Behinderung von Bussen & Straßenbahnen

Verstöße beim Überholen von Bus & Bahn

Ob Schulkinder, Berufstätige auf dem Weg zur Arbeit oder Rentnerinnen und Rentner, die sich in der City einen schönen Tag machen möchten – Busse und Straßenbahnen gehören zu den wichtigsten Bausteinen der Infrastruktur jeder Stadt. Damit die Fahrgäste auch sicher ans Ziel kommen, müssen Autofahrer besonderer Vorsicht walten lassen, wenn sie im Straßenverkehr auf ein öffentliches Verkehrsmittel treffen. Was Sie beachten sollten und bei welchem Verstoß Bußgelder und Punkte in Fahreignungsregister zu Buche schlagen, soll im Folgenden näher erläutert werden.

bild_behinderung_von_schulbussen_und_ oeffentlichen_verkehrsmitteln_1

Bußgeldkatalog öffentliche Verkehrsmittel und Schulbusse

Busse und Straßenbahnen bzw. deren Insassen unterliegen im Straßenverkehr einem besonderen Schutz. Wie man § 20 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) Absatz 1 entnehmen kann, gilt für Kraftfahrzeugführer:

„An Omnibussen des Linienverkehrs, an Straßenbahnen und an gekennzeichneten Schulbussen, die an Haltestellen (Zeichen 224) halten, darf, auch im Gegenverkehr, nur vorsichtig vorbeigefahren werden.“

Dabei muss gewährleistet sein, dass Fahrgäste gefahrlos ein- und aussteigen können. Sie dürfen also nur mit Schrittgeschwindigkeit sowie angemessenem Abstand vorbeifahren und wenn nötig, muss gewartet werden. Hier ist ein besonderes Augenmerk auf Schulbusse zu legen, da Kinder den Verkehr im Gegensatz geschulten Erwachsenen nicht immer richtig einschätzen können. Eine besondere Vorsicht- und Bremsbereitschaft ist äußerst ratsam. Wenn sich Omnibusse des Linienverkehrs und Schulbusse mit eingeschaltetem Warnblinklicht einer Haltestelle nähern, gilt sogar striktes Überholverbot.

Ist das Warnblinklicht eingeschaltet und der Bus steht an der Haltestelle, darf der Fahrer dahinter nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren – das gilt auch für den Gegenverkehr, es sei denn, die Fahrbahnen sind baulich voneinander getrennt. Zudem muss Linien- und Schulbussen die Abfahrt von der jeweiligen Haltestelle ermöglicht werden. Eine Ausnahmeregel stellen Fernbusse dar: Diese dürfen – auch wenn Sie an einer Haltestelle stehen, – wie andere Kraftfahrzeuge überholt werden. Handeln Sie diesen Bestimmungen zuwider, drohen Ihnen folgende Maßnahmen des Bußgeldkataloges:

DeliktPunkte in FlensburgBußgeld in EuroFahrverbot
Zeichen eines Polizeibeamten nicht befolgt1 Punkt70 Euronein
Haltegebot eines Polizeibeamten nicht befolgt1 Punkt70 Euronein

Tempoverstöße, Rotlichtvergehen & Co. – Geblitzt.de ist für Sie da!

Natürlich gibt es auch zahlreiche andere Verstöße im Straßenverkehr. Geblitzt.de ist dann zur Stelle, wenn Sie ein Geschwindigkeitsvergehen sowie ein Rotlicht-, Abstands- oder Handyverstoß begangen haben sollen. Unsere Vertragsanwälte prüfen schnell und kompetent die gegen Sie erhobenen Vorwürfe. Zusätzliche Kosten und zeitaufwändige Treffen mit Anwälten entfallen. Unser Service ist online, schnell und einfach! Im Erfolgsfall müssen Sie kein Bußgeld zahlen und weitere Konsequenzen, wie beispielsweise Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot, nicht einfach hinnehmen!

Alle mit unserer Dienstleistung (Prüfung der gegen Sie erhobenen Vorwürfe) anfallenden Kosten werden durch uns, im Rahmen einer Prozessfinanzierung oder Ihre Rechtsschutzversicherung übernommen. Bestehen gute Aussichten auf Einstellung des Bußgeldverfahrens, wird Ihr Fall durch unsere Vertragsanwälte weiter vertreten. Alle damit anfallenden Kosten werden durch die Prozessfinanzierung oder Ihre Versicherung übernommen.

WordPress Image Lightbox Plugin