Unter­lagen einreichen

Melden Sie sich unver­bindlich an und reichen Sie Ihren Anhörungs­bogen oder Bußgeld­be­scheid möglichst schnell ein.

Vorwurf prüfen
Verkehrs­rechts­an­wälte der Partner­kanz­leien prüfen Ihren Fall und bewerten ob Ihr Verfahren einge­stellt werden kann.
Recht durch­setzen
Die Anwälte streben die Einstellung Ihres Bußgeld­ver­fahrens an. Bei Erfolg zahlen Sie kein Bußgeld und tragen keine Konse­quenzen.

Welche „Blitzer Strafen“ Ihnen bei einem Bußgeld­be­scheid drohen und wie Sie ein mögliches Fahrverbot umgehen können, erfahren Sie hier.

Wer kennt es nicht? Man öffnet eines Tages den Brief­kasten und findet einen Bußgeld­be­scheid. Manchmal wurde der Blitzer von einem selbst gar nicht bemerkt. In anderen Fällen hat man wochenlang ein schlechtes Gefühl, bis der Bußgeld­be­scheid tatsächlich eintrifft und man den „Blitzer Strafen“ ins Auge sehen muss. Wir können Ihnen helfen. Es kommt nicht selten vor, dass Bußgeld­be­scheide inhaltlich mangelhaft oder gar falsch sind. Deshalb ist es möglich, das Inkraft­treten solcher Bescheide zu verhindern und so auch ein mögliches Fahrverbot zu umgehen.

Die Verkehrs­rechts­an­wälte von Geblitzt.de bearbeiten Ihren Fall für Sie. Vom Einspruch, über die Prüfung der Bußgeldakte, bis hin zu einer möglichen Einstellung Ihres Verfahrens. Der vermeint­liche Verkehrs­verstoß muss nämlich von der zustän­digen Bußgeld­stelle lückenlos dokumen­tiert werden und genau da setzen unsere Anwälte an. Egal ob nun eine Geschwin­dig­keits­über­schreitung, ein Abstands­verstoß das Überfahren einer roten Ampel oder die Nutzung eines Mobil­te­lefons während der Fahrt der Grund für Ihren Bußgeld­be­scheid war.

Sind Sie von einem mobilen Gerät geblitzt worden, prüfen unsere Anwälte anhand der Akte zuerst einmal ob es korrekt aufge­stellt und geeicht war. Auch die ausrei­chende Schulung, der für die Messung verant­wort­lichen Personen, ist ein wichtiger Faktor. Es gilt ebenfalls zu klären, ob alle Fristen einge­halten wurden, oder ob unter Umständen die Verjährung des Bußgeld­be­scheides eine Rolle spielt.

Dies sind jedoch nur einige Beispiele, aus einer langen Liste zu prüfender Umstände. Wenn Sie geblitzt wurden und einen Bußgeld­be­scheid oder Anhörungs­bogen erhalten haben, ermög­licht Ihnen unser Service eine schnelle und unver­bind­liche Bearbeitung der gegen Sie erhobenen Vorwürfe! Zusätz­liche Kosten und zeitauf­wändige Treffen mit Anwälten entfallen - denn unser Service ist online, schnell und unkom­pli­ziert!

Gerade wenn Sie eine hohe Strafe erwartet oder Sie ein m ögliches Fahrverbot umgehen möchten, sollten Sie den Service von Geblitzt.de nutzen. Speziell für Berufs­kraft­fahrer ist der Führer­schein von existen­zi­eller Bedeutung. Ein Fahrverbot könnte, bei nicht wenigen Betrof­fenen zu Gehalts­ein­bußen oder gar dem Verlust des Arbeits­platzes führen. Unter diesen Umständen ist es nur nachvoll­ziehbar, dass Sie als vermeint­licher Verkehrs­sünder nach einer Möglichkeit suchen ein Fahrverbot zu umgehen.

Sollte es sich um einen zu Unrecht ausge­stellten Bußgeld­be­scheid handeln wären die erwei­terten Konse­quenzen doppelt hart. Eine Prüfung ist daher dringend anzuraten. Ganz besonders wenn diese für den Betroffen durch­ge­führt werden kann.

Sehen Sie sich auch gerade mit der Frage konfron­tiert: Ich wurde geblitzt, was tun? Die Antwort ist: Geblitzt.de hilft Ihnen weiter. Zögern Sie also nicht, ihren Fall bei uns prüfen zu lassen.

Menü schließen