Unter­lagen einreichen 

Melden Sie sich unver­bindlich an und reichen Sie Ihren Anhörungs­bogen oder Bußgeld­be­scheid möglichst schnell ein.

Vorwurf prüfen 
Verkehrs­rechts­an­wälte der Partner­kanz­leien prüfen Ihren Fall und bewerten ob Ihr Verfahren einge­stellt werden kann. 
Recht durchsetzen 
Die Anwälte streben die Einstellung Ihres Bußgeld­ver­fahrens an. Bei Erfolg zahlen Sie kein Bußgeld und tragen keine Konsequenzen. 

Welche „Blitzer Strafen“ Ihnen bei einem Bußgeld­be­scheid drohen und wie Sie ein mögliches Fahrverbot umgehen können, erfahren Sie hier.

Wer kennt es nicht? Man öffnet eines Tages den Brief­kasten und findet einen Bußgeld­be­scheid. Manchmal wurde der Blitzer von einem selbst gar nicht bemerkt. In anderen Fällen hat man wochenlang ein schlechtes Gefühl, bis der Bußgeld­be­scheid tatsächlich eintrifft und man den „Blitzer Strafen“ ins Auge sehen muss. Wir können Ihnen helfen. Es kommt nicht selten vor, dass Bußgeld­be­scheide inhaltlich mangelhaft oder gar falsch sind. Deshalb ist es möglich, das Inkraft­treten solcher Bescheide zu verhindern und so auch ein mögliches Fahrverbot zu umgehen.

Die Verkehrs­rechts­an­wälte der Geblitzt.de Partner­kanz­leien bearbeiten Ihren Fall für Sie. Vom Einspruch, über die Prüfung der Bußgeldakte, bis hin zu einer möglichen Einstellung Ihres Verfahrens. Der vermeint­liche Verkehrs­verstoß muss nämlich von der zustän­digen Bußgeld­stelle lückenlos dokumen­tiert werden und genau da setzen die Anwälte der Partner­kanz­leien an. Egal ob nun eine Geschwin­dig­keitsüberschreitung, ein Abstands­verstoß das Überfahren einer roten Ampel oder die Nutzung eines Mobil­te­lefons während der Fahrt der Grund für Ihren Bußgeld­be­scheid war.

Sind Sie von einem mobilen Gerät geblitzt worden, prüfen die Partner­an­wälte von Geblitzt.de anhand der Akte zuerst einmal, ob es korrekt aufge­stellt und geeicht war. Auch die ausrei­chende Schulung, der für die Messung verant­wort­lichen Personen, ist ein wichtiger Faktor. Es gilt ebenfalls zu klären, ob alle Fristen einge­halten wurden, oder ob unter Umständen die Verjährung des Bußgeld­be­scheides eine Rolle spielt.

Dies sind jedoch nur einige Beispiele, aus einer langen Liste zu prüfender Umstände. Wenn Sie geblitzt wurden und einen Bußgeld­be­scheid oder Anhörungs­bogen erhalten haben, ermög­licht Ihnen unser Service eine schnelle und unver­bind­liche Bearbeitung der gegen Sie erhobenen Vorwürfe! Zusätz­liche Kosten und zeitauf­wendige Treffen mit Anwälten entfallen - denn unser Service ist online, schnell und unkompliziert!

Gerade, wenn Sie eine hohe Strafe erwartet oder Sie ein mögliches Fahrverbot umgehen möchten, sollten Sie den Service von Geblitzt.de nutzen. Speziell für Berufs­kraft­fahrer ist der Führer­schein von existen­zi­eller Bedeutung. Ein Fahrverbot könnte, bei nicht wenigen Betrof­fenen zu Gehalts­ein­bußen oder gar dem Verlust des Arbeits­platzes führen. Unter diesen Umständen ist es nur nachvoll­ziehbar, dass Sie als vermeint­licher Verkehrs­sünder nach einer Möglichkeit suchen, ein Fahrverbot zu umgehen.

Sollte es sich um einen zu Unrecht ausge­stellten Bußgeld­be­scheid handeln, wären die erwei­terten Konse­quenzen doppelt hart. Eine Prüfung ist daher dringend anzuraten. Ganz besonders, wenn diese für den Betroffen durch­ge­führt werden kann.

Sehen Sie sich auch gerade mit der Frage konfron­tiert: Ich wurde geblitzt, was tun? Die Antwort ist: Geblitzt.de hilft Ihnen weiter. Zögern Sie also nicht, Ihren Fall bei uns prüfen zu lassen.

Menü schließen