Der TÜV – ein Muss für jeden Autofahrer

Eine aktuelle TÜV-Plakette ist nicht nur – im Falle einer Verkehrs­kon­trolle durch die Polizei – sinnvoll, um Bußgelder zu vermeiden. Vielmehr bedeutet das Siegel des Techni­schen Überwa­chungs­vereins auch, dass Ihr Wagen intakt und daher weniger anfällig für Unfälle ist. Was es kosten kann, den TÜV zu überziehen und worauf Sie sonst noch bei der Haupt­un­ter­su­chung achten müssen, soll hier erläutert werden.

bild_hauptuntersuchung_1

§ 29 StVZO: Unter­su­chung der Kraft­fahr­zeuge und Anhänger

Die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung regelt in § 29 die Bestim­mungen und Abläufe der Haupt­un­ter­su­chung. Mit wenigen Ausnahmen, wie Fahrzeuge der Bundeswehr und Bundes­po­lizei, müssen sich alle Kraftahr­zeuge und Anhänger dieser Inspektion unter­ziehen. Dabei werden diese “auf ihre Verkehrs­si­cherheit, ihre Umwelt­ver­träg­lichkeit sowie auf Einhaltung der für sie geltenden Bau- und Wirkvor­schriften unter­sucht.” Die Abgas­un­ter­su­chung wird zudem nicht mehr separat durch­ge­führt, sondern ist seit 2010 integraler Bestandteil der Haupt­un­ter­su­chung.

Bei bestimmten Fahrzeugen – wie Lastkraft­wagen ab einer zuläs­sigen Gesamt­masse von bis zu 7,5 t, Kraft­om­ni­bussen mit mehr als acht Fahrgast­plätzen und Anhängern mit einem zuläs­sigen Gesamt­ge­wicht von bis zu 10 t – steht zudem in den meisten Fällen alle sechs Monate eine Sicher­heits­prüfung (SP) auf dem Programm. Und zwar zwischen den Haupt­un­ter­su­chungen, die bei Perso­nen­kraft­wagen nach der Erstzu­lassung nach 36 Monaten, danach alle 24 Monate, angesetzt wird. Fahrer von Lkw und Wohnmo­bilen müssen je nach Gesamt­masse alle 12 oder 24 Monate zum TÜV, Motor­rad­fahrer und Leicht­kraft­rad­fahrer alle 24 Monate. Wer einen Anhänger besitzt, sollte je nach dessen Gewicht alle 12, 24 oder 36 Monate zur Haupt­un­ter­su­chung, während Kraft­om­ni­busse mit mehr als acht Fahrgast­plätzen genau einmal im Jahr beim TÜV unter­sucht werden müssen.

Der TÜV-Check: So läuft die Haupt­un­ter­su­chung ab

Als Fahrzeug­halter sind Sie verpflichtet, Ihr Kraft­fahrzeug in den oben genannten Abständen zur Haupt­un­ter­su­chung zu bringen. Dort können Sie beiwohnen, wenn der Fachmann Ihr Auto strengstens unter die Lupe nimmt. Im Anschluss erhalten Sie einen Prüfungs­be­richt für Ihre Unter­lagen. Sind keine Mängel vorhanden, wird dies in Ihrem Fahrzeug­schein vermerkt und die Prüfpla­kette am hinteren Kennzeichen Ihres Pkw angebracht. Wurden jedoch bei der Unter­su­chung wesent­liche Mängel offenbar, müssen Sie diese innerhalb eines Monats in einer Werkstatt beheben lassen.

Das Verpassen einer Haupt- und Sicher­heits­prüfung oder Fahren ohne gültige TÜV-Plakette kann bis zu 75 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen.

Mängel können zum Beispiel abgefahrene Reifen, eine fehler­hafte Beleuchtung und Elektrik, Probleme mit den Bremsen oder der Lenkung, Rostschäden am Fahrge­stell und unvor­schrifts­mäßige Abgas­werte beinhalten. Erst wenn die TÜV-Nachuntersuchung ergibt, dass Ihr Fahrzeug verkehrs­sicher ist, erhalten Sie die erfor­der­liche Plakette, die Ihnen ermöglich, mit Ihrem Kraft­fahrzeug wieder legal auf deutschen Straßen unterwegs zu sein.

Bußgeld­ka­talog TÜV

DeliktPunkte in FlensburgBußgeld in EuroFahrverbot
Sie behoben nicht innerhalb eines Monats die bei dem Fahrzeug festge­stellten Mängel.10 Euronein
Sie unter­ließen es, das Fahrzeug, das in bestimmten Zeitab­ständen einer Sicher­heits­prüfung zu unter­ziehen ist, zur fälligen Haupt­un­ter­su­chung vorzu­führen. Der Termin war um bis zu 2 Monate überschritten.15 Euronein
Sie unter­ließen es, das Fahrzeug zur fälligen Sicher­heits­prüfung vorzu­führen. Der Termin war um bis zu 2 Monate überschritten.15 Euronein
Sie unter­ließen es, das Fahrzeug, das in bestimmten Zeitab­ständen einer Sicher­heits­prüfung zu unter­ziehen ist, zur fälligen Haupt­un­ter­su­chung vorzu­führen. Der Termin war um mehr als 2 bis zu 4 Monate überschritten.25 Euronein
Sie unter­ließen es, das Fahrzeug zur fälligen Sicher­heits­prüfung vorzu­führen. Der Termin war um mehr als 2 bis zu 4 Monate überschritten.25 Euronein
Sie unter­ließen es, das Fahrzeug, das in bestimmten Zeitab­ständen einer Sicher­heits­prüfung zu unter­ziehen ist, zur fälligen Haupt­un­ter­su­chung vorzu­führen. Der Termin war um mehr als 4 bis zu 8 Monate überschritten.1 Punkt60 Euronein
Sie unter­ließen es, das Fahrzeug zur fälligen Sicher­heits­prüfung vorzu­führen. Der Termin war um mehr als 4 bis zu 8 Monate überschritten.1 Punkt60 Euronein
Sie unter­ließen es, das Fahrzeug, das in bestimmten Zeitab­ständen einer Sicher­heits­prüfung zu unter­ziehen ist, zur fälligen Haupt­un­ter­su­chung vorzu­führen. Der Termin war um mehr als 8 Monate überschritten.1 Punkt75 Euronein
Sie unter­ließen es, das Fahrzeug zur fälligen Sicher­heits­prüfung vorzu­führen. Der Termin war um mehr als 8 Monate überschritten.1 Punkt75 Euronein
Sie unter­ließen es, das Fahrzeug, für das keine Sicher­heits­prüfung vorge­schrieben ist, zur fälligen Haupt­un­ter­su­chung vorzu­führen. Der Termin war um mehr als 2 bis zu 4 Monate überschritten.15 Euronein
Sie unter­ließen es, das Fahrzeug, für das keine Sicher­heits­prüfung vorge­schrieben ist, zur fälligen Haupt­un­ter­su­chung vorzu­führen. Der Termin war um mehr als 4 bis zu 8 Monate überschritten.25 Euronein
Sie unter­ließen es, das Fahrzeug, für das keine Sicher­heits­prüfung vorge­schrieben ist, zur fälligen Haupt­un­ter­su­chung vorzu­führen. Der Termin war um mehr als 8 Monate überschritten.1 Punkt60 Euronein
Sie führten das Fahrzeug zur Nachprüfung einer Mängel­be­sei­tigung nicht recht­zeitig vor.15 Euronein
Sie wiesen den Monat, in dem das Fahrzeug spätestens zur Haupt­un­ter­su­chung vorge­führt werden muss, nicht durch eine Prüfpla­kette auf dem amtlichen Kennzeichen nach.10 Euronein
Sie wiesen den Monat, in dem das Fahrzeug spätestens zur Sicher­heits­prüfung vorge­führt werden muss, nicht durch eine Prüfmarke in Verbindung mit dem SP-Schild nach.10 Euronein
Sie sorgten nicht dafür, dass sich die an dem Fahrzeug angebrachte Prüfplakette/Prüfmarke in einem ordnungs­ge­mäßen Zustand befand, insbe­sondere nicht verdeckt oder verschmutzt war.5 Euronein
Sie ließen an dem Fahrzeug die amtlichen Kennzeichen nicht entstempeln und lieferten den Fahrzeugschein/Nachweis über die Betriebs­er­laubnis nicht ab, obwohl der Betrieb infolge fehlender Prüfplakette/Prüfmarke durch die Zulas­sungs­be­hörde untersagt war.15 Euronein
Sie missach­teten das Betriebsverbot/die Beschränkung für den Betrieb des Fahrzeuges wegen Fehlens einer gültigen Prüfplakette/Prüfmarke.1 Punkt60 Euronein
Sie brachten an dem Fahrzeug verbots­widrig Einrich­tungen an, die zu Verwechs­lungen mit der Prüfplakette/Prüfmarke Anlass geben konnten: 10 Euro
• Sie bewahrten den Unter­su­chungs­be­richt für das Fahrzeug nicht bis zur nächsten Haupt­un­ter­su­chung auf oder händigten ihn zustän­digen Personen oder der Zulas­sungs­be­hörde nicht aus.
10 Euronein
Sie bewahrten den Unter­su­chungs­be­richt für das Fahrzeug nicht bis zur nächsten Haupt­un­ter­su­chung auf oder händigten ihn zustän­digen Personen oder der Zulas­sungs­be­hörde nicht aus.15 Euronein
Sie bewahrten das Prüfpro­tokoll für das Fahrzeug nicht bis zur nächsten Sicher­heits­prüfung auf oder händigten es zustän­digen Personen oder der Zulas­sungs­be­hörde nicht aus.15 Euronein
Sie führten kein vorschrifts­mä­ßiges Prüfbuch für das Fahrzeug.15 Euronein
Sie bewahrten das Prüfbuch für das Fahrzeug nicht bis zur endgül­tigen Außer­be­trieb­setzung auf.15 Euronein

In Zusam­menhang mit der Haupt­un­ter­su­chung beim TÜV gibt eine ganze Reihe an Verstößen, die mit Bußgeldern bis hin zu Punkten im Fahreig­nungs­re­gister in Flensburg sanktio­niert werden. Je länger Sie einer TÜV-Untersuchung fernge­blieben sind, desto höher fallen die jewei­ligen Strafen aus.

Haupt­un­ter­su­chung: Kann das nur der TÜV?

Das Wort “TÜV” ist jedem Fahrzeug­halter ein Begriff. Dennoch täuscht die Gleich­setzung mit der vom Gesetz­geber angeord­neten Haupt­un­ter­su­chung darüber hinweg, dass es neben der Marke “TÜV” auch andere staatlich anerkannte Prüfungs­or­ga­ni­sa­tionen gibt. Ob Sie Ihren Wagen klassisch vom TÜV checken lassen oder konkur­rie­renden Gesell­schaften wie die DEKRA, GTÜ oder KÜS beauf­tragen, spielt für das Ergebnis der Haupt­un­ter­su­chung keine Rolle. Auch die TÜV-Kosten halten sich bei den verschie­denen Dienst­leistern in der Regel die Waage: Für eine Pkw Haupt­un­ter­su­chung beispiels­weise zahlt man um die 100 Euro, für die von Kraft­rädern knapp 70 Euro.

Mit Geblitzt.de Bußgelder und Punkte in Flensburg verhindern

Wir werden zwar nicht bei Verstößen gegen die TÜV-Auflagen tätig. Wohl aber, wenn Sie das Tempo­limit überschritten sowie Rotlicht- Abstands- oder Handy­ver­stöße begangen haben. Den entspre­chenden Anhörungs­bogen und Bußgeld­be­scheid können Sie jetzt online bei Geblitzt.de einreichen. Zusätz­liche Kosten und zeitauf­wändige Treffen mit Anwälten entfallen. Unser Service ist online, schnell und einfach! Im Erfolgsfall müssen Sie kein Bußgeld zahlen und weitere Konse­quenzen, wie beispiels­weise Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot, nicht einfach hinnehmen!

Alle mit unserer Dienst­leistung (Finan­zierung der Prüfung der gegen Sie erhobenen Vorwürfe) anfal­lenden Kosten werden durch uns, im Rahmen einer Prozess­fi­nan­zierung, oder Ihre Rechts­schutz­ver­si­cherung übernommen. Bestehen gute Aussichten auf Einstellung des Bußgeld­ver­fahrens, wird Ihr Fall durch die beauf­tragten Anwälte weiter vertreten. Alle damit anfal­lenden Kosten werden durch die Prozess­fi­nan­zierung oder Ihre Versi­cherung übernommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Menü schließen