Drängler unerwünscht – Abstand halten auf der Autobahn!

Wer auf deutschen Autobahnen gerne Gas gibt, sollte auch die Spiel­regeln kennen. Gegen schnelles Fahren auf freier Strecke unter Berück­sich­tigung des jewei­ligen Tempo­limits ist nichts zu sagen. Wer hingegen zu geringen Sicher­heits­ab­stand hält, macht sich strafbar und muss mit einem satten Bußgeld rechnen. Und das ist auch gut so – schließlich kann aggres­sives Drängeln inklusive Betätigen der Lichthupe schwere Folgen haben.

Doch nicht jeder von der Polizei geblitzte Fahrer ist unwei­gerlich ein Raser ohne jegliche Moral. Das liegt daran, dass die Messver­fahren durchaus kritisch zu betrachten sind. Eine Prüfung der Vorwürfe im Bußgeld­ver­fahren ist also ratsam, um eventuell Einspruch einzu­legen. Zunächst aber eine tabel­la­rische Übersicht und einige Erläu­te­rungen darüber, was verboten ist und welche Sanktionen den Beschul­digten erwarten.

Bußgeld­ka­talog Abstands­ver­stöße

DeliktPunkteBußgeldFahrverbot
Erfor­der­lichen Abstand von einem voraus­fah­renden Fahrzeug nicht einge­halten bei einer Geschwin­digkeit von mehr als 80 km/h, Abstand weniger als
5/10 des halben Tachow­ertes1 Punkt70 Euronein
4/10 des halben Tachow­ertes1 Punkt100 Euronein
3/10 des halben Tachow­ertes1 Punkt160 Euronein
2/10 des halben Tachow­ertes1 Punkt240 Euronein
1/10 des halben Tachow­ertes1 Punkt320 Euronein
Erfor­der­lichen Abstand von einem voraus­fah­renden Fahrzeug nicht einge­halten bei einer Geschwin­digkeit von mehr als 100 km/h, Abstand weniger als
5/10 des halben Tachow­ertes1 Punkt75 Euronein
4/10 des halben Tachow­ertes1 Punkt100 Euronein
3/10 des halben Tachow­ertes2 Punkte160 Euro1 Monat
2/10 des halben Tachow­ertes2 Punkte240 Euro2 Monate
1/10 des halben Tachow­ertes2 Punkte320 Euro3 Monate
Erfor­der­lichen Abstand von einem voraus­fah­renden Fahrzeug nicht einge­halten bei einer Geschwin­digkeit von mehr als 130 km/h, Abstand weniger als
5/10 des halben Tachow­ertes1 Punkt100 Euronein
4/10 des halben Tachow­ertes1 Punkt180 Euronein
3/10 des halben Tachow­ertes2 Punkte240 Euro1 Monat
2/10 des halben Tachow­ertes2 Punkte320 Euro2 Monate
1/10 des halben Tachow­ertes2 Punkte400 Euro3 Monate

Der Abstands­verstoß: Berech­nungen & Beson­der­heiten

Wir fassen zusammen: Aus der Geschwin­digkeit des Fahrzeugs wird der einzu­hal­tende Sicher­heits­ab­stand errechnet. Dafür muss man den Tachowert halbieren, was bedeutet, dass ein Auto mit 100 km/h den Abstand von 50 Metern nicht unter­schreiten darf. Das gilt für den Sicher­heits­ab­stand außerhalb geschlos­sener Ortschaften, während sich der Mindest­ab­stand innerhalb geschlos­sener Ortschaften an der Strecke orien­tiert, die der Fahrer in einer Sekunde zurücklegt - bei 50 km/h wären das gut 15 Meter. Weiterhin ist festzu­halten, dass das Bußgeld sich etappen­weise erhöht, wenn die erfor­der­liche Distanz zum voraus­fah­renden Fahrzeug noch weiter unter­schritten wird. Auch der absolute Wert der gefah­renen Geschwin­digkeit hat einen Einfluss auf das Strafmaß.

bild_abstandsverstoesse_1

Im Gegensatz zu Perso­nen­kraft­wagen nehmen Kraft­om­ni­busse und Lkw eine Sonder­stellung ein, da diese aufgrund ihres höheren Gewichts einen größeren Bremsweg haben. Hier muss der Fahrer schon bei einer Geschwin­digkeit von über 50 km/h einen Mindest­ab­stand von 50 Metern einhalten. Ansonsten werden 80 Euro und ein Punkt in Flensburg fällig - ist der Lkw mit gefähr­lichen Gütern beladen, bleibt es bei einem Punkt, aber das Bußgeld erhöht sich auf 120 Euro.

Deutlich vager - weil weniger korrekt messbar - ist der unbestimmte Rechts­be­griff des ausrei­chenden Seiten­ab­stands. Um Unfälle zu vermeiden, sollte ein Kraft­fahrzeug beim Vorbei­fahren oder Überholen mindestens 1,5 Meter Abstand halten zu einspu­rigen Fahrzeugen wie Fahrrädern und Motor­rädern sowie mindestens einen Meter Abstand zu mehrspu­rigen Fahrzeugen und mindestens zwei Meter Abstand zu wartenden Linien- und Schul­bussen. Entspre­chende Bußgelder und Punkte in Flensburg bei Verstößen stellen sich wie folgt dar:

  • Beim Überholen wurde nicht der festge­setzte Sicher­heits­ab­stand einge­halten: 30 Euro
  • Ein Kind, ein Hilfs­be­dürf­tiger oder älterer Mensch wurde durch unzurei­chenden Sicher­heits­ab­stand gefährdet: 80 Euro / ein Punkt
  • Ein Kind, ein Hilfs­be­dürf­tiger oder älterer Mensch wurde durch unzurei­chenden Sicher­heits­ab­stand geschädigt: 100 Euro / ein Punkt

Generell gilt, dass auch schlechte Sicht- Wetter- und Straßen­ver­hält­nisse, Kurven, Steigungen- und Gefälle beim Abstand halten mitein­be­zogen werden müssen – sprich: Hier sollte der Fahrer gesunden Menschen­ver­stand an den Tag legen und die Distanz zu anderen Fahrzeugen besonders aufmerksam im Blick haben sowie keine unnötigen Überhol­ma­növer starten. Das gilt auch, wenn der Voraus­fah­rende sich unsicher verhält (zum Beispiel ein Fahrschüler) oder erhöhte Vorsicht aus anderen Gründen angezeigt ist - wie etwa neben­ein­ander fahrende Radfahrer oder Kinder­gruppen.

Abstands­messung anfechten – Wider­spruch zwecklos?

Wie der Bußgeld­ka­talog zeigt, kann ein Abstands­verstoß den Beschul­digten viel Geld, Punkte in Flensburg und sogar zeitweilig den Führer­schein kosten. Doch ist die Beweis­führung der verkehrs­recht­lichen Ermitt­lungen stets ohne Fehl und Tadel? Keineswegs! Menschen machen Fehler und auch die Technik kann ihre Tücken haben. Das trifft ebenso auf die Messver­fahren bei Abstands­ver­stößen zu. Folgende Aspekte der Abstands­messung sind im Falle des Einspruchs gegen ein Bußgeld wegen zu geringen Abstands von großer Bedeutung:

  • Die Blitzer müssen geeicht sein und einer regel­mä­ßigen Wartung unter­liegen.
  • Die Verän­derung des Winkels eines Messge­rätes kann die Messungen zum Nachteil des Beschul­digten verfäl­schen.
  • Liegt eine Video­auf­zeichnung der Abstands­messung vor, sollte diese zwecks Ansicht angefordert werden, um mögliches entlas­tendes Material ausfindig zu machen.
  • Auch sollten das Messpro­tokoll und ein Schulungs­zer­ti­fikat des Messbe­amten nachweisbar sein.
  • Aufnahmen bei schlechter Sicht und Dunkelheit können Messergeb­nisse ungültig machen.
  • Andere Verkehrs­teil­nehmer dürfen die Abstands­un­ter­schreitung durch Abbremsen oder unvor­her­seh­baren Spurwechsel nicht verur­sacht haben. Dennoch muss auch der Hintermann aufpassen und die entspre­chenden Maßnahmen treffen, um den Abstand wieder­her­zu­stellen. Der Fahrer hat hier ca. drei Sekunden oder 140 m Zeit, um den Abstand wieder deutlich zu vergrößern.

Zeit & Geld sparen mit Geblitzt.de

Wenn auch Ihnen eine Abstands­ver­gehen zur Last gelegt wird und Sie bereits einen Anhörungs­bogen bzw. Bußgeld­be­scheid in den Händen halten, können Sie Ihre Unter­lagen bei Geblitzt.de einreichen. Zusätz­liche Kosten und zeitauf­wändige Treffen mit Anwälten entfallen. Unser Service ist online, schnell und einfach! Im Erfolgsfall müssen Sie kein Bußgeld zahlen und weitere Konse­quenzen, wie beispiels­weise Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot, nicht einfach hinnehmen!

Alle mit unserer Dienst­leistung (Finan­zierung der Prüfung der gegen Sie erhobenen Vorwürfe) anfal­lenden Kosten werden durch uns, im Rahmen einer Prozess­fi­nan­zierung, oder Ihre Rechts­schutz­ver­si­cherung übernommen. Bestehen gute Aussichten auf Einstellung des Bußgeld­ver­fahrens, wird Ihr Fall durch die beauf­tragten Anwälte weiter vertreten. Alle damit anfal­lenden Kosten werden durch die Prozess­fi­nan­zierung oder Ihre Versi­cherung übernommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
Loading...
Menü schließen