• Lesedauer:2 min Lesezeit

München Verbes­serung des Nahverkehrs

In München sollen die Busse künftig besser voran­kommen. Der Stadtrat hat zunächst acht Verbes­se­rungen für den öffent­lichen Nahverkehr beschlossen. Dazu gehören beispiels­weise neue Spuren und besseres Ampel-Timing. Weitere Punkte wurden zur Abstimmung in den Herbst verschoben. 

Busse sollen künftig schneller werden 1

Das Programm für die Busse soll einer der zentralen Punkte für eine schnelle Verkehrs­wende sein. Laut der Süddeut­schen Zeitung geriet dieses aber immer wieder ins Stocken. Vor knapp fünf Jahren war das Projekt bereits in der Planung. Damals lagen 50 Vorschläge für schnel­leres Fahren vor. Seitdem kam es aber zu wechselnden Verant­wort­lich­keiten sowie der Gründung des Mobili­täts­re­ferats. Während der Corona-Krise wusste die grün-rote Koalition zudem nicht, wie sie die Arbeiten finan­zieren sollten. Im Juli landete das Buspro­gramm mit übrig geblie­benen 19 Vorschlägen dann schließlich doch beim Mobili­täts­aus­schuss. Aller­dings geschah das so kurzfristig, dass die CSU sich nicht der Lage sah, alle Maßnahmen zu prüfen. Daher beschlossen die Stadträte letzte Woche nur acht der 19 Ideen.

Hilfe im Bußgeld­ver­fahren über Geblitzt.de

Der Online-Service der CODUKA GmbH arbeitet eng mit drei großen Anwalts­kanz­leien zusammen, deren Verkehrs­rechts­an­wälte bundesweit vertreten sind. Die Zahlen können sich sehen lassen. Täglich erreicht das Geblitzt.de-Team eine Flut von Anfragen. 12 % der betreuten Fälle werden einge­stellt, bei weiteren 35 % besteht die Möglichkeit einer Straf­re­du­zierung. Und wie finan­ziert sich das kosten­freie Geschäfts­modell? Durch die Erlöse aus Lizenzen einer selbst entwi­ckelten Software, mit der die Anwälte der Partner­kanz­leien ihre Fälle deutlich effizi­enter bearbeiten können. Somit leistet die CODUKA GmbH aufgrund des Einsatzes von Legal-Tech-Lösungen Pionier­arbeit auf dem Gebiet der Prozessfinanzierung.