Bei Rot über die Ampel – kein Kavaliers­delikt!

Einmal kurz nicht aufge­passt – und schon ist man geblitzt. Ein Rotlicht­verstoß ist nicht nur gefährlich für alle betei­ligten Verkehrs­teil­nehmer, sondern kann den Fahrer in Form eines Bußgeldes auch teuer zu stehen kommen. Zudem ist mindestens ein Punkt in Flensburg sicher. Wenn es ganz übel läuft, droht sogar der Führer­schein­entzug. Umso wichtiger ist es, die Konzen­tration als Autofahrer stets hochzu­halten – selbst bei längeren Warte­zeiten an einer Verkehrs­ampel. Wie hoch die Strafe ausfällt, wenn der Fahrer das Rotlicht missachtet, hat der Gesetz­geber im nachste­henden Bußgeld­ka­talog detail­liert aufge­listet.

Bußgeld­ka­talog Rotlicht­ver­stöße

DeliktPunkteBußgeldFahrverbot
Bei Führen eines Fahrzeugs in anderen als den Fällen Rechts­ab­biegens mit Grünpfeil rotes Wechsel­licht­zeichen oder rotes Dauer­licht­zeichen nicht befolgt1 Punkt90 Euronein
… mit Gefährdung2 Punkte200 Euro1 Monat
… mit Sachbe­schä­digung2 Punkte240 Euro1 Monat
… bei schon länger als einer Sekunde andau­ernder Rotphase eines Wechsel­licht­zei­chens2 Punkte200 Euro1 Monat
… mit Gefährdung2 Punkte320 Euro1 Monat
… mit Sachbe­schä­digung2 Punkte360 Euro1 Monat

Bußgeld­ka­talog Grünpfeil

DeliktPunkte in FlensburgBußgeld in EuroFahrverbot
Beim Rechts­ab­biegen mit Grünpfeil
… vor dem Rechts­ab­biegen nicht angehalten1 Punkt70 Euronein
… den Fahrzeug­verkehr der freige­ge­benen Verkehrs­rich­tungen, ausge­nommen den Fahrrad­verkehr auf Radweg­furten, gefährdet1 Punkt100 Euronein
… den Fußgän­ger­verkehr oder den Fahrrad­verkehr auf Radweg­furten der freige­ge­benen Verkehrs­rich­tungen
… behindert1 Punkt100 Euronein
… gefährdet1 Punkt150 Euronein

Rotlicht­verstoß – lohnt sich der Einspruch?

Schuldig im Sinne der Anklage! Das denkt wohl jeder Fahrer, der einen Bußgeld­be­scheid wegen Rotlicht­ver­stoßes in den Händen hält – schließlich kann das Überfahren einer roten Ampel schwer­wie­gende Folgen für Fußgänger und Radfahrer haben. Doch Vorsicht – nicht jedes Schreiben der Bußgeld­stelle muss zwangs­läufig korrekt sein. Welche Aspekte zu beachten sind, wenn man die Vorwürfe im Bußgeld­ver­fahren anfechten möchte, haben wir hier zusam­men­ge­fasst:

  • Ist das Kraft­fahrzeug bei gelbem Ampel­licht geblitzt worden, kann eine Prüfung der Bußgeld­vor­würfe sehr vielver­spre­chend sein, da geklärt werden muss, ob der Fahrer wirklich die Chance hatte, gefahrlos zu bremsen – schließlich könnte die Bremsung auch zu einem Auffahr­unfall mit nachfol­genden Verkehrs­teil­nehmern führen.
  • Auch darf die Dauer der Gelb- und Rotphase nicht die gesetz­lichen Vorgaben unter­laufen. Das Gelblicht einer Ampel beispiels­weise muss innerorts mindestens drei Sekunden, außerorts mindestens vier Sekunden leuchten.
  • Wie alle Messgeräte im Verkehrs­wesen muss auch der hochsen­sible Ampel­blitzer einer Licht­anlage regel­mäßig und ordnungs­gemäß gewartet werden – andern­falls können ungenaue Messdaten das Ergebnis sein.
  • Findet der Rechts­be­griff des Augen­blicks­ver­sagens Anwendung, kann den Fahrer vom Vorwurf grob pflicht­wid­rigen Verhaltens befreien werden. Da bei einem Rotlicht­verstoß Sekun­den­bruch­teile über die Schwere der Schuld entscheiden, spielt dieser Terminus eine wichtige Rolle beim Einspruch gegen die Vorwürfe der Bußgeld­stelle.

Juris­tisch unter Augen­blicks­ver­sagen einzu­ordnen ist beispiels­weise der sogenannte Mitzieh­effekt. Dieser tritt in Kraft, wenn ein Autofahrer auf seiner Spur oder der Nebenspur den Verkehrs­teil­nehmern folgt, ohne sich im Falle des Rotlicht­ver­stoßes bewusst zu sein, dass die Ampel für ihn schon auf Gelb oder Rot gestellt hat. Auch eine Ablenkung wie etwa, wenn der Beschul­digte von einem anderen Fahrer provo­ziert wird, kann bei einem Verkehrs­verstoß zur Abmil­derung der Strafe führen.

bild_rotlichtverstoesse_1

weitere Beiträge zum Thema

Rotlicht­verstoß

Was kostet es, bei Rot über die Ampel zu fahren?

Was kostet es, bei Rot über die Ampel zu fahren?

Wenn Sie von einem Ampel­blitzer erfasst wurden, kann das je nach Schwere des Verstoßes ziemlich teuer werden - bis zu 360 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot kann den Fahrer der erstmalige Rotlicht­verstoß kosten. Welche Unter­schei­dungen der Gesetz­geber im Bußgeld­ka­talog …
Was passiert, wenn man mit dem Fahrrad über Rot fährt?

Was passiert, wenn man mit dem Fahrrad über Rot fährt?

Wenn Sie mit dem Fahrrad einen Rotlicht­verstoß begehen, kann dies ein Bußgeld von bis zu 180 Euro und einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen – voraus­ge­setzt, man kann Ihre Perso­nalien ermitteln. Das gestaltet sich für die Mitar­beiter der Bußgeld­stelle und Polizei im Falle eines Fahrrad …
Kann ich schon bei Gelb geblitzt werden?

Kann ich schon bei Gelb geblitzt werden?

Noch gelb oder schon rot? Das schießt wohl jedem Fahrer durch den Kopf, wenn er an einer Ampel geblitzt wurde. Aber kann man überhaupt bei Gelb geblitzt werden – oder ist nur ein rotes Ampel­licht Auslöser für das Blitzerfoto und den anschlie­ßenden Bußgeld­be­scheid? Die passende Antwort und …

Rotlicht missachtet? Geblitzt.de hilft schnell & kostenfrei!

Wenn Sie bei Rot geblitzt wurden und einen Anhörungs­bogen bzw. Bußgeld­be­scheid erhalten haben, ermög­licht Ihnen die Dienst­leistung von Geblitzt.de eine kompe­tente Prüfung der Ihnen zur Last gelegten Bußgeld­vor­würfe. Zusätz­liche Kosten und zeitauf­wendige Treffen mit Anwälten entfallen. Unser Service – die Bereit­stellung einer techni­schen Infra­struktur und Prozess­kos­ten­fi­nan­zierung – ermög­licht den Partner­an­wälten eine schnelle und einfache Bearbeitung! Im Erfolgsfall vermeiden Sie Sanktionen wie Bußgelder, Punkte in Flensburg oder Fahrverbote.

Alle durch die anwalt­liche Prüfung anfal­lenden Kosten (Anwalts­kosten, Verfah­rens­kosten) werden entweder durch uns im Rahmen einer Prozess­fi­nan­zierung oder Ihre Rechts­schutz­ver­si­cherung übernommen. Bestehen Aussichten auf Einstellung des Bußgeld­ver­fahrens wird Ihr Fall durch unsere Partner­kanz­leien nach Deckungs­zusage der Rechts­schutz­ver­si­cherung oder Finan­zie­rungs­zusage durch uns – inklusive Übernahme eventu­eller Gerichts­kosten – weiter vertreten.

Menü schließen