Bußgeld­ka­talog 2020

In den folgenden Kategorien des Bußgeld­ka­ta­loges 2020 von Geblitzt.de finden Sie alle wichtigen Infor­ma­tionen zu den Themen Verkehrs­recht und Verstöße im Straßen­verkehr. Unser Bußgeld­ka­talog erklärt schnell und einfach, bei welchem Verstoß mit welchen Bußgeldern, Punkten oder Fahrver­boten, zu rechnen ist. Sie erhalten einen Überblick über weitere Sanktionen, wie dem Fahrtenbuch oder der MPU und können sich zudem über den Ablauf eines Bußgeld­ver­fahrens inklusive Zeugen­fra­ge­bogen und Anhörungs­bogen infor­mieren.

Bußgeld­ka­talog durch­suchen

Bußgeld­ka­talog Allgemein

Verstöße

Rund um's Bußgeld­ver­fahren

Weiteres

Bußgeld­ka­talog Allgemein

Da Bußgelder, Punkte und Fahrverbote von der Art des Fahrzeuges abhängig sind, finden Sie in der ersten Kategorie „Bußgeld­ka­taloge“ nach Fahrzeug­typen sortiert. Sind Sie beispiels­weise mit einem LKW oder PKW mit Anhänger geblitzt worden, drohen meist höhere Sanktionen als bei Verstößen mit einem einfachen PKW. Haben Sie das Fahrzeug gefunden, für das Sie sich inter­es­sieren, finden Sie in dem jewei­ligen Artikel die Tabellen mit den Sanktionen, welche bei Geschwindigkeits-, Rotlicht-, Abstands-, Überhol- und Handy­ver­stößen auf Sie zukommen können. Zusätzlich zu den üblichen Verkehrs­mitteln ist auch eine Übersicht der Verstöße mit E-Scootern aufge­führt. Aber auch Fußgänger können einiges falsch machen. Weitere Ordnungs­wid­rig­keiten und die damit zusam­men­hän­genden Sanktionen finden Sie daher im „Bußgeld­ka­talog Fußgänger“.

Die Kategorie „StVO-Novelle“ infor­miert rund um die Änderung der Straßen­ver­kehrs­ordnung (StVO) im Jahr 2020. Nachdem zunächst am 28. April 2020 die Neuerungen in Kraft traten, kehrten die Bundes­länder aufgrund eines Formfehlers kurze Zeit später wieder zurück zum alten Bußgeld­ka­talog und die Abstimmung begann erneut.

Verstöße

Die häufigsten Verstöße im Straßen­verkehr sind Geschwindigkeits-, Handy-, Abstands-, Überhol-, Rotlicht- und Handy­ver­stöße. Daher sind diese Verstöße direkt auf der Start­seite aufrufbar. Wussten Sie beispiels­weise, dass Verkehrs­teil­nehmer auch zu langsam fahren können? Nein?! Dann schauen Sie doch mal in die Kategorie „Geschwin­dig­keits­ver­stöße“. In den „weiteren Verstößen“ finden Sie unter anderem Infor­ma­tionen zum Thema Park- oder Alkohol­verstoß.

Rund um’s Bußgeld­ver­fahren

Sie stehen im Verdacht eine Verkehrs­ord­nungs­wid­rigkeit begangen zu haben oder haben einfach nur Interesse daran, wie ein Bußgeld­ver­fahren abläuft und wer invol­viert ist? Dann können Sie sich in der gleich­na­migen Kategorie infor­mieren. Dort finden Sie Erklä­rungen zum Bußgeld­be­scheid, zum Zeugenfrage- und Anhörungs­bogen sowie zu den Bußgeld­stellen selbst. Besonders häufig wird danach gefragt, wann eine Ordnungs­wid­rigkeit verjährt. Hier finden Sie die Antwort.

In „Sanktionen im Straßen­verkehr“ finden Sie sowohl einen Überblick als auch tiefer­ge­hende Detail­in­for­ma­tionen zu allen vom Gesetz­geber vorge­se­henen Strafen. Diese umfassen nicht nur die weithin bekannten Verwarn­gelder Bußgelder, Punkte und Fahrverbote, sondern auch weitere unbekanntere Maßnahmen. Beispiels­weise gibt es noch die Möglichkeit eine Fahrten­buch­auflage zu erhalten oder zur Medizinischen-Psychologischen-Untersuchung zu müssen. Die Probe­zeit­ver­län­gerung ist dagegen eine Sanktion, die nur Fahran­fänger betrifft.

Welche Blitzer gibt es? Welche Regeln müssen beim Blitzen einge­halten werden? Wann löst ein Blitzer aus? All diese Fragen rund um die Blitz­geräte, werden unter „Blitzer“ beant­wortet. Beispiels­weise gibt es verschiedene Funkti­ons­weisen und Messver­fahren, wie die Radar­technik, die Laser-Messsysteme und auch Licht­schran­ken­mes­sungen. Jedoch ist es gleich, welche Technik in einem Blitzer verbaut ist, denn Fehler können bei allen Messungen entstehen. Denn selbst, wenn die Messbe­amten alle Regeln einhalten, passiertes, dass Geräte nicht geeicht oder das Messper­sonal nicht geschult sind.

Weiteres

Wenn Sie Fragen zur StVO und zum Straßen­ver­kehrs­recht haben, sind Sie bei „weiteres“ genau richtig. Neben dem Führer­schein­wissen finden Sie in „StVO & Straßen­verkehr“ auch Infor­ma­tionen zur Gültigkeit des Ordnungs­wid­rig­kei­ten­gesetz.

Wurden Sie mit dem „Firmen­wagen“ geblitzt oder haben Sie generelles Interesse an dem Thema? Dann hilft Ihnen die gleich­namige Kategorie.

Infor­ma­tionen zu bestimmten „Messstellen“ finden Sie in der darauf­fol­genden Kategorie. Sollten Sie einen Bußgeld­be­scheid oder Anhörungs­bogen bekommen haben, können Sie hier nachsehen, wo genau sich der Blitzer befand, wie Sie die Vorwürfe kostenlos prüfen lassen können und im besten Fall die Einstellung des Verfahrens erzielen.

neueste Beiträge in unserem

Bußgeld­ka­talog

1 km/h bis 10 km/h zu schnell gefahren

1 km/h bis 10 km/h zu schnell gefahren

Wer 1 km/h bis 10 km/h zu schnell gefahren ist, zahlt ein Verwar­nungsgeld. Ab welcher Überschreitung des Tempo­limits ein Bußgeld, Punkte in Flensburg oder gar ein Fahrverbot fällig werden kann, erfahren Sie hier. …
Fahrzeug­schein

Fahrzeug­schein

Was ist der Unter­schied zwischen Fahrzeug­schein und Fahrzeug­brief? Muss man ein Bußgeld zahlen, wenn man den Fahrzeug­schein bei einer Verkehrs­kon­trolle nicht dabei hat? Die Antworten auf diese Fragen, erhalten Sie hier. …
Private Dienst­leister bei Knöllchen und Blitzern

Private Dienst­leister bei Knöllchen und Blitzern

Was passiert, wenn der Staat die Überwa­chung von Geschwindigkeits- und Parkver­stößen nicht mehr selbst in die Hand nimmt? Ob dann private Dienst­leister bei Knöllchen und Blitzern aktiv werden dürfen, erfahren Sie hier. …
Winter­rei­fen­pflicht

Winter­rei­fen­pflicht

Die Mindest­pro­fil­tiefe für Winter­reifen beträgt in Deutschland 1,6 Milli­meter. Wer mit falscher Bereifung fährt, also gegen die Winter­rei­fen­pflicht verstößt, muss mit einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. …

Häufigste Fragen


Geschwin­dig­keits­verstoß: Was kostet eine Geschwin­dig­keits­über­schreitung?

Eine Geschwin­dig­keits­über­schreitung kann 10 bis 680 Euro, sowie zusätzlich bis zu drei Punkte sowie ein Fahrverbot von bis zu drei Monaten mit sich bringen. Abhängig sind die Sanktionen von dem Fahrzeugtyp, von der Geschwin­digkeit und ob der Fahrer außerorts oder innerorts geblitzt wurde. Die genauen Tabellen finden Sie hier.

Abstands­verstoß: Wie berechnet man den Abstand zum voraus­fah­renden Auto?

Der Sicher­heits­ab­stand muss so groß sein, dass auch bei einer plötz­lichen Bremsung gehalten werden kann. Ein Richtwert ist der halbe Tachowert.

Handy­verstoß: Wie hoch ist die Strafe bei Handy am Steuer?

Wird man mit dem Handy in der Hand am Steuer erwischt, kostet es den Betrof­fenen 100 bis 200 Euro. Hinzu­kommen können ein bis zwei Punkte sowie ein Fahrverbot von bis zu einem Monat. Abhängig sind die Sanktionen davon, ob zusätzlich eine Gefährdung oder Sachbe­schä­digung vorlag. Die Tabelle finden Sie hier.

Rotlicht­verstoß: Was kostet ein Rotlicht­verstoß?

Die Sanktionen für einen Rotlicht­verstoß können von 90 Euro Bußgeld bis hin zu 360 Euro sowie zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot reichen. Abhängig sind diese davon, ob die Rotphase schon länger als eine Sekunde andauerte und ob eine Gefährdung oder eine Sachbe­schä­digung vorlag. Hier finden Sie weitere Infor­ma­tionen zum Rotlicht­verstoß.

Punkte in Flensburg: Wie lange bleibt ein Punkt?

Nach wie vielen Jahren ein Punkt gelöscht wird, kommt immer auf die Schwere des Verstoßes an. Die Löschung kann also nach sechs Monaten, zwei Jahren oder erst nach fünf oder zehn Jahren erfolgen. Den vollstän­digen Artikel gibt es hier.

Der Bußgeld­ka­talog des Kraftfahrt-Bundesamtes bietet Ihnen eine staat­liche Quelle für Infor­ma­tionen. Ansonsten finden Sie auch auf Wikipedia einen Artikel zum Thema Bußgeld­ka­talog.

Menü schließen