Bußgeld­ka­talog 2020

In den folgenden Kategorien des Bußgeld­ka­ta­loges 2020 von Geblitzt.de finden Sie alle wichtigen Infor­ma­tionen zu den Themen Verkehrs­recht und Verstöße im Straßen­verkehr. Unser Bußgeld­ka­talog erklärt Ihnen schnell und einfach, welche Bußgelder, Punkte oder Fahrverbote als Sanktionen verhängt werden können:

Bußgeld­ka­talog durch­suchen

Bußgeld­ka­talog Übersicht

Wir geben Ihnen Infor­ma­tionen zum Ablauf des Bußgeld­ver­fahrens rund um den Zeugen­fra­ge­bogen, die Anhörung sowie den Bußgeld­be­scheid und zeigen auf, welche Sanktionen bei welchen Vergehen im Straßen­verkehr auf Sie zukommen können. Natürlich soll hier auch näher erläutert werden, wann es Sinn machen kann, Vorwürfe anzufechten und worauf Sie dabei – Stichwort Einspruchs­frist – achten müssen.

Auch für Betroffene, denen bereits ein Fahrverbot oder das Führen eines Fahrten­buchs auferlegt wurde, haben wir die passenden Antworten. Und wussten Sie, dass man in der Probezeit mit deutlichen härteren Strafen rechnen muss als ein geübter Fahrer? Aufschluss gibt auch hier der Bußgeld­ka­talog 2020.

Straßen­ver­kehrs­recht und die Teilge­biete

Generell ist der Verkehr in Deutschland im Straßen­ver­kehrs­gesetz (StVG), in der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV), der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV), der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) und der Straßen­ver­kehrs­ordnung (StVO) geregelt – und das ziemlich genau. Wird gegen diese Regeln verstoßen, kommt der bundes­ein­heit­liche Bußgeld­ka­talog ins Spiel und die Behörden schicken einen Bußgeld­be­scheid los. Änderungen der Verord­nungen finden fortlaufend statt. So musste zum Beispiel mit der Einführung der E-Scooter auch das Recht angepasst werden. Auch recht­liche Fragen und notwen­digen Regelungen zum autonomen Fahren stehen immer wieder zur Debatte. Die letzte große Änderung ergab die StVO-Novelle. Denn durch die seit April geltende neue StVO müssen Betroffene bereits bei gerin­geren Überschrei­tungen sowohl mit höheren Bußgeldern als auch mit Fahrver­boten rechnen.

Wichtige Rubrik: Bußgeld­ka­talog Fahrzeuge

Da Bußgelder, Punkte und Fahrverbote von der Art des Fahrzeuges abhängig sind, finden Sie in der ersten Kategorie „Bußgeld­ka­talog Fahrzeuge“ alle Bußgeld­ka­taloge nach Fahrzeug­typen sortiert. Sind Sie beispiels­weise mit einem LKW oder PKW mit Anhänger geblitzt worden, drohen meist höhere Sanktionen als bei Verstößen mit einem einfachen PKW. Haben Sie das Fahrzeug gefunden, für das Sie sich inter­es­sieren, finden Sie in dem jewei­ligen Artikel die Tabellen mit den Sanktionen, welche bei Geschwindigkeits-, Rotlicht-, Abstands-, Überhol- und Handy­ver­stößen auf Sie zukommen können.

Der Bußgeld­ka­talog Fahrrad & E-Scooter

Insbe­sondere die E-Scooter sorgen seit Monaten für Furore und kaum jemand weiß eigentlich, was man mit Ihnen darf und was nicht. Eine Übersicht der Verstöße finden Sie in unserem „Bußgeld­ka­talog E-Scooter“. Wussten Sie beispiels­weise, dass man nicht neben­ein­ander fahren darf? Nein? Dann schauen Sie doch mal in unseren Artikel hinein. Sind hingegen E-Scooter für Sie eher uninter­essant, weil Sie das Fahrrad im Straßen­verkehr nutzen, bietet Ihnen der "Bußgeld­ka­talog Fahrrad" Antworten auf Ihre Fragen. Zwar gibt es keine Höchst­ge­schwin­digkeit für Fahrrad­fahrer, aller­dings kann auch bei Gefährdung eines Fußgängers ein Bußgeld von 30 Euro sowie ein Punkt in Flensburg verhängt werden. Übrigens ist auch Radfahrern die Nutzung von Handys verboten.

Das können Fußgänger falsch machen

Wer jetzt denkt das ist ein Witz liegt falsch. Zwar denkt man beim Wort „Bußgeld“ zunächst an Geschwin­dig­keits­über­schrei­tungen oder Abstands­ver­stöße. Aller­dings sind Fußgänger im Straßen­verkehr besonders gefährdet. Daher gelten auch für Fußgänger einige Regeln, die sich nicht nur auf rote Ampeln beziehen. Werden diese nicht beachtet, droht ein Bußgeld. Dieses ist je nach Schwere des Vergehens festgelegt. Grund­sätzlich gilt, dass Fußgänger die Gehwege benutzen müssen, wenn diese vorhanden sind. Weitere Ordnungs­wid­rig­keiten und die damit zusam­men­hän­genden Sanktionen finden Sie im „Bußgeld­ka­talog Fußgänger“.

Bußgeld­ver­fahren

Sie stehen im Verdacht eine Verkehrs­ord­nungs­wid­rigkeit begangen zu haben oder haben einfach nur Interesse daran, wie ein Bußgeld­ver­fahren funktio­niert? Dann können Sie sich in der gleich­na­migen Rubrik infor­mieren. Dort finden Sie Erklä­rungen zum Bußgeld­be­scheid, zum Zeugenfrage- und Anhörungs­bogen sowie zu den Bußgeld­stellen selbst. Besonders häufig wird aber danach gefragt, wann eine Ordnungs­wid­rigkeit verjährt. Hier finden Sie die Antwort.

Verstöße

Regeln im Straßen­verkehr gibt es unzählige. Daher sind auch die Verstöße, die ein Verkehrs­teil­nehmer begehen kann, vielfältig. Die häufigsten sind Geschwindigkeits-, Handy-, Abstands-, Überhol- und Rotlicht­ver­stöße. In der überge­ord­neten Kategorie finden Sie zudem noch viele weitere Infor­ma­tionen, beispiels­weise zu Alkohol- oder auch Unfall­ver­stößen. Weiter­füh­rende Erklä­rungen können Sie unter „weitere Verstöße“ sowie in den „Verkehrs­zeichen & Regeln“ entdecken.

Rund um die Blitzer

In dieser Kategorie erhalten Sie eine Übersicht zum Thema Blitzer an sich. Welche Blitzer gibt es? Was ist ein Blitzer­ma­rathon? Wann löst ein Blitzer aus? All diese Fragen, werden unter Blitzer & Co. beant­wortet. Beispiels­weise gibt es verschiedene Funkti­ons­weisen und Messver­fahren, wie die Radar­technik, die Laser-Messsysteme und auch Licht­schran­ken­mes­sungen. Jedoch ist es gleich, welche Technik in einem Blitzer verbaut ist, denn Fehler können bei allen Messungen entstehen. Denn selbst, wenn die Messbe­amten alle Regeln einhalten, passiert es, dass Geräte nicht geeicht oder das Messper­sonal nicht geschult sind.

Das sind die Messstellen

Infor­ma­tionen zu Messstellen finden Sie in der gleich­na­migen Kategorie.  Sollten Sie einen Bußgeld­be­scheid oder Anhörungs­bogen bekommen haben, können Sie hier nachsehen, wo genau sich der Blitzer befand und wie Sie die Vorwürfe kostenlos prüfen lassen können und im besten Fall die Einstellung des Verfahrens erzielen.

News bei Geblitzt.de

Immer gut infor­miert mit Geblitzt.de! In dem News-Bereich von Geblitzt.de finden Sie alle wichtigen Nachrichten rund um das Thema Blitzer und Straßen­verkehr. Welche Blitzer in welchen Bundes­ländern verboten sind oder wie sich Gerichts­ur­teile für Autofahrer auswirken können, erklärt Ihnen die Berliner CODUKA GmbH – Betreiber des Portals www.geblitzt.de. Nutzen Sie den Newsbe­reich, um immer auf dem neusten Stand zu sein und sich über Verbrau­cher­themen zu infor­mieren.

FAQ des Bußgeld­ka­talog

Ergänzend finden Sie in den FAQ des Bußgeld­ka­ta­loges Artikel zu den häufigsten Fragen, die Geblitzt.de gestellt werden. Beispiels­weise ist die Verjäh­rungs­frist von Bußgeld­vor­würfen ein wieder­keh­rendes Thema. Aber auch die Fragen, welche Möglich­keiten ein Anwalt im Bußgeld­ver­fahren hat, wie zuver­lässig Blitzer sind oder was die Aufga­ben­be­reiche einer Bußgeld­stelle sind, werden oft gestellt.

Das sind die fünf häufigsten Fragen des Bußgeld­ka­ta­loges

Geschwin­dig­keits­verstoß: Was kostet eine Geschwin­dig­keits­über­schreitung?

Eine Geschwin­dig­keits­über­schreitung kann 10 bis 680 Euro, sowie zusätzlich bis zu drei Punkte sowie ein Fahrverbot von bis zu drei Monaten mit sich bringen. Abhängig sind die Sanktionen von dem Fahrzeugtyp, von der Geschwin­digkeit und ob der Fahrer außerorts oder innerorts geblitzt wurde. Die genauen Tabellen finden Sie hier.

Abstands­verstoß: Wie berechnet man den Abstand zum voraus­fah­renden Auto?

Der Sicher­heits­ab­stand muss so groß sein, dass auch bei einer plötz­lichen Bremsung gehalten werden kann. Ein Richtwert ist der halbe Tachowert.

Handy­verstoß: Wie hoch ist die Strafe bei Handy am Steuer?

Wird man mit dem Handy in der Hand am Steuer erwischt, kostet es den Betrof­fenen 100 bis 200 Euro. Hinzu­kommen können ein bis zwei Punkte sowie ein Fahrverbot von bis zu einem Monat. Abhängig sind die Sanktionen davon, ob zusätzlich eine Gefährdung oder Sachbe­schä­digung vorlag. Die Tabelle finden Sie hier.

Rotlicht­verstoß: Was kostet ein Rotlicht­verstoß?

Die Sanktionen für einen Rotlicht­verstoß können von 90 Euro Bußgeld bis hin zu 360 Euro sowie zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot reichen. Abhängig sind diese davon, ob die Rotphase schon länger als eine Sekunde andauerte und ob eine Gefährdung oder eine Sachbe­schä­digung vorlag. Hier finden Sie weitere Infor­ma­tionen zum Rotlicht­verstoß.

Punkte in Flensburg: Wie lange bleibt ein Punkt?

Nach wie vielen Jahren ein Punkt gelöscht wird, kommt immer auf die Schwere des Verstoßes an. Die Löschung kann also nach sechs Monaten, zwei Jahren oder erst nach fünf oder zehn Jahren erfolgen. Den vollstän­digen Artikel gibt es hier.

Der Bußgeld­ka­talog des Kraftfahrt-Bundesamtes bietet Ihnen eine staat­liche Quelle für Infor­ma­tionen. Ansonsten finden Sie auch auf Wikipedia einen Artikel zum Thema Bußgeld­ka­talog.

Menü schließen