• Lesedauer:2 min Lesezeit

Autofrei in Bielefeld

Wer sein Auto abmeldet, bekommt durch die Kampagne „Autofrei in Bielefeld“ eine Prämie von 1.000 Euro. Die Kampagne hat der Klima­beirat der Stadt entwi­ckelt. Ziel der Stadt Bielefeld ist es, etwas für den Klima­schutz zu tun. Bis 2030 soll der klima­freund­liche Verkehr auf bis zu 75 Prozent steigen. Weiterhin ist geplant, dass dann nur noch ein Viertel des Verkehrs aus motori­sierten Fahrzeugen besteht.

Stadt zahlt 1.000 Euro für Auto-Ausstieg 1

Für das Projekt sind noch Plätze frei. Wenige Teilnehmer haben sich bisher beworben, so die Neue Westfä­lische. Gerade mal 20 Verkehrs­teil­nehmer der Stadt wollen drei Monate lang ihr Auto abmelden. Für die drei Monate ohne Auto gibt es ein Mobili­täts­paket mit einem Budget im Gegenwert von 400 Euro für öffent­liche oder andere umwelt­freund­li­cheren Verkehrs­mittel. Zudem erhalten die Teilnehmer eine Beratung vom Umweltamt der Stadt Bielefeld.

Hilfe im Bußgeld­ver­fahren über Geblitzt.de

Der Online-Service der CODUKA GmbH arbeitet eng mit drei großen Anwalts­kanz­leien zusammen, deren Verkehrs­rechts­an­wälte bundesweit vertreten sind. Die Zahlen können sich sehen lassen. Täglich erreicht das Geblitzt.de-Team eine Flut von Anfragen. 12 % der betreuten Fälle werden einge­stellt, bei weiteren 35 % besteht die Möglichkeit einer Straf­re­du­zierung. Und wie finan­ziert sich das kosten­freie Geschäfts­modell? Durch die Erlöse aus Lizenzen einer selbst entwi­ckelten Software, mit der die Anwälte der Partner­kanz­leien ihre Fälle deutlich effizi­enter bearbeiten können. Somit leistet die CODUKA GmbH aufgrund des Einsatzes von Legal-Tech-Lösungen Pionier­arbeit auf dem Gebiet der Prozessfinanzierung.

Quellen:

Bielefeld.de

Autofrei in Bielefeld

Neue Westfä­lische