• Lesedauer:2 min Lesezeit

Brennende E-Autos

Berichten von efahrer.com fordert die Feuerwehr bei Bränden mehr Hilfe von Herstellern von E-Autos. E-Autos brennen zwar nicht häufiger, aber das Löschen ist um einiges aufwän­diger als bei Benzinern.

Feuerwehr: Mehr Hilfe von E-Auto-Herstellern 1

Bei E-Autos muss der Strom durch eine spezielle Technik gekühlt werden. Die ist der Grund dafür, dass die Lösch­ar­beiten bei brennenden E-Autos oft mehrere Stunden dauern, so efahrer.com. Peter Bachmeier, Vorsit­zender des Fachaus­schusses Vorbeu­gender Brand- und Gefah­ren­schutz der deutschen Feuer­wehren, äußerte gegenüber dem Spiegel: „Die Hersteller werden ihrer Verant­wortung für Elektro­autos und den damit verbun­denen Risiken nach einem Brand­ereignis bislang nicht ausrei­chend gerecht.“ 

Nach Aussage von Bachmeier, lösche man ein normales Auto in einer Viertel­stunde und brauche dafür 500 Liter Wasser. Beim E-Auto sei die Feuerwehr hingegen oft zwei bis drei Stunden beschäftigt und brauche 10.000 Liter Wasser. Zudem müsse das Auto weitere 72 Stunden beobachtet werden, damit man sicher­gehen könne, dass es nicht wieder Feuer fängt. „Dies könne nicht Aufgabe der öffent­lichen Feuer­wehren sein,“ so Bachmeier weiter.

Seiner Meinung nach ist das Problem, dass es keine einheit­liche Regelung bundesweit gebe. In Bayern würden sich beispiels­weise Abschlepp­firmen um die E-Autos kümmern. Weiterhin fordert er von den Autoher­stellern, dass diese für gebrauchte Spezi­al­aus­rüstung aufkommen.

Hilfe im Bußgeld­ver­fahren über Geblitzt.de

Der Online-Service der CODUKA GmbH arbeitet eng mit drei großen Anwalts­kanz­leien zusammen, deren Verkehrs­rechts­an­wälte bundesweit vertreten sind. Die Zahlen können sich sehen lassen. Täglich erreicht das Geblitzt.de-Team eine Flut von Anfragen. 12 % der betreuten Fälle werden einge­stellt, bei weiteren 35 % besteht die Möglichkeit einer Straf­re­du­zierung. Und wie finan­ziert sich das kosten­freie Geschäfts­modell? Durch die Erlöse aus Lizenzen einer selbst entwi­ckelten Software, mit der die Anwälte der Partner­kanz­leien ihre Fälle deutlich effizi­enter bearbeiten können. Somit leistet die CODUKA GmbH aufgrund des Einsatzes von Legal-Tech-Lösungen Pionier­arbeit auf dem Gebiet der Prozess­fi­nan­zierung. Haben auch Sie einen Bußgeld­be­scheid erhalten? Melden Sie sich auf www.geblitzt.de an.

Quelle: efahrer.com