• Lesedauer:2 min Lesezeit

Tübinger sollen künftig mehr zahlen

Große Autos wie SUVs benötigen mehr Parkfläche als Klein­wagen. Tübingen will daher, dass die Fahrer solcher Autos mehr zahlen. Für Baden-Württembergs Minis­ter­prä­sident Winfried Kretschmann könnte dies sogar ein Modell für weitere Städte sein. Darüber berich­teten T-Online sowie das Reakti­ons­netzwerk Deutschland kürzlich.

Mehr Parkgebühren für schwere Autos 1

Oberbür­ger­meister Boris Palmer (Grüne) hatte am Montag­abend dem Klima­aus­schuss einen Kompro­miss­vor­schlag unter­breitet. Dieser stieß mehrheitlich auf Zustimmung. Damit wird sich der Preis des Anwoh­ner­park­aus­weises von 30 auf 120 Euro deutlich erhöhen. Für Verbrenner mit mehr als 1800 Kg sowie für E-Autos mit mehr als 2000 Kg müssen Anwohner künftig 180 Euro zahlen. Das Ziel von Boris Palmer ist, dass Tübingen bis 2030 klima­neutral ist.

Minis­ter­prä­sident Winfried Kretschmann lobt die Heran­ge­hens­weise von Palmer: „Das zeigt, dass Oberbür­ger­meister Palmer bei vielen Dingen mutig vorangeht und dafür Mehrheiten bekommt.“

Hilfe im Bußgeld­ver­fahren über Geblitzt.de

Der Online-Service der CODUKA GmbH arbeitet eng mit drei großen Anwalts­kanz­leien zusammen, deren Verkehrs­rechts­an­wälte bundesweit vertreten sind. Die Zahlen können sich sehen lassen. Täglich erreicht das Geblitzt.de-Team eine Flut von Anfragen. 12 % der betreuten Fälle werden einge­stellt, bei weiteren 35 % besteht die Möglichkeit einer Straf­re­du­zierung. Und wie finan­ziert sich das kosten­freie Geschäfts­modell? Durch die Erlöse aus Lizenzen einer selbst entwi­ckelten Software, mit der die Anwälte der Partner­kanz­leien ihre Fälle deutlich effizi­enter bearbeiten können. Somit leistet die CODUKA GmbH aufgrund des Einsatzes von Legal-Tech-Lösungen Pionier­arbeit auf dem Gebiet der Prozess­fi­nan­zierung. Haben auch Sie einen Bußgeld­be­scheid erhalten? Melden Sie sich auf www.geblitzt.de an.

Quellen: T-Online, RND.de