• Lesedauer:2 min Lesezeit

Kurioses Blitzerfoto in NRW sorgt für Aufsehen

In Nordrhein-Westfalen fuhr ein Verkehrs­teil­nehmer mit einem zu hohen Tempo an einem Blitzer vorbei. Einen Straf­zettel bekam er aller­dings dank eines vorbei­kom­menden Pferdes samt Reiter nicht.

Pferd auf Blitzerfoto schützt Autofahrer 1

Am vergan­genen Donnerstag fuhr der Fahrer eines Opel Corsa gegen 18 Uhr in Ratingen in Richtung Düsseldorf. Dabei wurde er mit einem mobilen Blitzer der Kreis­po­li­zei­be­hörde Mettmann mit 61 km/h bei erlaubten 50 km/h geblitzt. Aller­dings ist nicht nur der Autofahrer auf dem Blitzerfoto zu sehen. Eine Reiterin und ihr Pferd sind im selben Moment an dem Blitzer vorge­laufen und damit auch auf dem Bild zu sehen. Glück für den Autofahrer. Denn das Tier sowie die Reiterin haben das Auto größten­teils verdeckt, so die Polizei.

Auf dem Bild sieht man tatsächlich das überbe­lichtete Pferd sowie Vorder­teile des Autos. Der Fahrer ist aber nicht zu sehen.

Hilfe im Bußgeld­ver­fahren über Geblitzt.de

Der Online-Service der CODUKA GmbH arbeitet eng mit drei großen Anwalts­kanz­leien zusammen, deren Verkehrs­rechts­an­wälte bundesweit vertreten sind. Die Zahlen können sich sehen lassen. Täglich erreicht das Geblitzt.de-Team eine Flut von Anfragen. 12 % der betreuten Fälle werden einge­stellt, bei weiteren 35 % besteht die Möglichkeit einer Straf­re­du­zierung. Und wie finan­ziert sich das kosten­freie Geschäfts­modell? Durch die Erlöse aus Lizenzen einer selbst entwi­ckelten Software, mit der die Anwälte der Partner­kanz­leien ihre Fälle deutlich effizi­enter bearbeiten können. Somit leistet die CODUKA GmbH aufgrund des Einsatzes von Legal-Tech-Lösungen Pionier­arbeit auf dem Gebiet der Prozess­fi­nan­zierung. Haben auch Sie einen Bußgeld­be­scheid erhalten? Melden Sie sich auf www.geblitzt.de an.

Quelle: Polizei Mettmann