• Lesedauer:2 min Lesezeit

Bis zu 60 neue Blitzer für Berlin

SPD, Grüne und Linke wollen in Berlin härter gegen Geschwin­dig­keits­ver­stöße vorgehen. Dafür sollen in der Legis­la­tur­pe­riode bis zu 60 neue Blitzer aufge­stellt werden.

bild rot gruen rot will in sachen blitzer aufruesten 1

Bei den Koali­ti­ons­ver­hand­lungen in Berlin konnten sich die Parteien unter anderem in Bezug auf innere und öffent­liche Sicherheit, Bürger­rechte, Justiz und Verbrau­cher­schutz auf zwei Punkte einigen. Es sollen Orte mit hoher Krimi­na­lität künftig mit Kameras ausge­stattet und neue Geschwin­dig­keits­mess­geräte angeschafft werden. Dies gab die Berliner SPD-Vorsitzende Franziska Giffey am Donnerstag bei einer Presse­kon­ferenz bekannt.

"Wir wollen so schnell wie möglich so viele Blitzer wie möglich überall im Stadt­gebiet instal­lieren und entspre­chend dann auch die Bußgeld­stelle verstärken", so Bettina Jarasch (Grüne). Das helfe der Verkehrs­si­cherheit und stärke unseren Rechts­staat. Zudem würden die Kosten für die Anlagen schnell wieder eingespielt.

Dem Senat nach stieg die Anzahl der Blitzer bereits in den letzten Jahren. Momentan gibt es 33 stationäre Blitzer, 21 Messfahr­zeuge sowie vier Blitzer­an­hänger in Berlin. 

Neben den neuen Blitzer sind generell mehr Kontrollen im Straßen­verkehr geplant. Zudem soll es mehr Fahrrad­streifen geben, so Jarasch.

Ein weiterer Plan ist, dass Fahran­fänger zukünftig keine PS-starken Autos mehr ausleihen dürfen. Dafür wolle man sich beim Bund einsetzen. Illegale Autorennen mit Todes­folge sind hierfür der Auslöser.

Hilfe im Bußgeld­ver­fahren über Geblitzt.de

Der Online-Service der CODUKA GmbH arbeitet eng mit drei großen Anwalts­kanz­leien zusammen, deren Verkehrs­rechts­an­wälte bundesweit vertreten sind. Die Zahlen können sich sehen lassen. Täglich erreicht das Geblitzt.de-Team eine Flut von Anfragen. 12 % der betreuten Fälle werden einge­stellt, bei weiteren 35 % besteht die Möglichkeit einer Straf­re­du­zierung. Und wie finan­ziert sich das kosten­freie Geschäfts­modell? Durch die Erlöse aus Lizenzen einer selbst entwi­ckelten Software, mit der die Anwälte der Partner­kanz­leien ihre Fälle deutlich effizi­enter bearbeiten können. Somit leistet die CODUKA GmbH aufgrund des Einsatzes von Legal-Tech-Lösungen Pionier­arbeit auf dem Gebiet der Prozess­fi­nan­zierung. Haben auch Sie einen Bußgeld­be­scheid erhalten? Melden Sie sich auf www.geblitzt.de an.

Quellen: rbb.de