• Lesedauer:2 min Lesezeit

Bald auch in Deutschland?

Laut Berichten von ntv haben die Nieder­lande eine neue Lösung, um die Nutzung von Handys hinterm Steuer zu kontrol­lieren. Sie nutzen Monocams. Diese Geräte hat haupt­sächlich die nieder­län­dische Polizei entwi­ckelt. Der Name der Kampagne „Mono“ resul­tiert aus der Idee, dass Autofahrer sich nur mit dem Fahren des Verkehrs­mittels beschäf­tigten sollen.

Spezial-Blitzer gegen Handy am Steuer 1

Bei dem Gerät handelt es sich um eine mobile Kamera, die inner- und außerorts einge­setzt werden kann. Die Kamera kann den Fahrer so fotogra­fieren, dass er mit dem Handy zu erkennen ist. Dies ist in den Nieder­landen die Voraus­setzung dafür, dass ein Bußgeld verhängt werden kann. Bei der Frage, ob es sich um einen Verstoß handelt oder nicht, gilt das Vier-Augen-Prinzip. Zwei Beamte müssen den Verstoß feststellen.

Daten­schützer in den Nieder­laden waren nicht ganz so überzeugt von dem Handy-Blitzer. Die Daten­schutz­be­hörde hatte aller­dings keine Bedenken. Denn die Kamera gleiche den Geräten, die bei Radar- oder Blitzer­fotos angewendet werden.

Die Monocam soll nun an die Polizei im ganzen Land ausge­geben werden. Nach ntv ist es gut vorstellbar, dass auch die deutsche Polizei bald Interesse an dem Gerät haben wird.

Hilfe im Bußgeld­ver­fahren über Geblitzt.de

Der Online-Service der CODUKA GmbH arbeitet eng mit drei großen Anwalts­kanz­leien zusammen, deren Verkehrs­rechts­an­wälte bundesweit vertreten sind. Die Zahlen können sich sehen lassen. Täglich erreicht das Geblitzt.de-Team eine Flut von Anfragen. 12 % der betreuten Fälle werden einge­stellt, bei weiteren 35 % besteht die Möglichkeit einer Straf­re­du­zierung. Und wie finan­ziert sich das kosten­freie Geschäfts­modell? Durch die Erlöse aus Lizenzen einer selbst entwi­ckelten Software, mit der die Anwälte der Partner­kanz­leien ihre Fälle deutlich effizi­enter bearbeiten können. Somit leistet die CODUKA GmbH aufgrund des Einsatzes von Legal-Tech-Lösungen Pionier­arbeit auf dem Gebiet der Prozess­fi­nan­zierung. Haben auch Sie einen Bußgeld­be­scheid erhalten? Melden Sie sich auf www.geblitzt.de an.

Quelle:

ntv