Zu Unrecht geblitzt? Messanlage in Watten­scheid scharf kriti­siert

Zu Unrecht geblitzt? Messanlage in Wattenscheid scharf kritisiert 1

Schon seit Mitte Februar sorgt der neue Blitzer an der Berliner Straße in Watten­scheid für Unmut bei den Autofahrern. Standen zu Beginn vor allem die Messungen von Tempo­ver­stößen im Vorder­grund, berichtet die WAZ nun am 29.03.2019 über mögli­cher­weise unrecht­mäßige Bußgeld­vor­würfe im Zusam­menhang mit Wechsel­licht­zeichen. Ein Bürger habe mit der Video­kamera festge­halten, dass Autos auch dann schon an der Kreuzung Berliner-/Ottostraße geblitzt wurden, wenn die Ampel­anlage noch gar nicht auf Gelb oder Rot gesprungen war.

Während die Stadt auf die korrekte Funkti­ons­weise des Blitzers verweist, denken Betroffene bereits daran, sich zu wehren. Die Möglichkeit, Vorwürfe sogar kostenfrei prüfen zu lassen, bietet Geblitzt.de. Dafür muss der jeweilige Fahrer lediglich seinen Anhörungs­bogen oder Bußgeld­be­scheid online einreichen. So können die mit dem Online-Service koope­rie­renden Anwälte für Verkehrs­recht Einspruch einzu­legen, um zwecks Anfechtung der Vorwürfe Einsicht in die Bußgeldakte zu nehmen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen, Durchschnitt: 4,16 von 5)
Loading...
Menü schließen