Anhörungs­bogen – was nun?

Einmal unbemerkt zu schnell gefahren, den Abstand nicht einge­halten, ein Rotlicht übersehen oder am Steuer telefo­niert – und schon halten Sie verblüfft einen Anhörungs­bogen in den Händen. Dieser ist Teil des Vorver­fahrens bei einem Bußgeld­ver­fahren und kommt in der Regel vor der Zustellung des Bußgeld­be­scheids auf posta­li­schem Wege zu Ihnen nach Hause. Welche Details beim Anhörungs­bogen von Bedeutung sind, soll im Folgenden unter die Lupe genommen werden.

Die Anhörung – darauf sollten Sie achten!

Ein Anhörungs­bogen verschafft dem vermeint­lichen Verur­sacher eines Verstoßes im Straßen­verkehr recht­liches Gehör - also die Möglichkeit, sich zu dem Vorwurf der Bußgeld­stelle oder Polizei­be­hörde zu äußern. Aber Vorsicht! Machen Sie beim Ausfüllen des Anhörungs­bogens keine Angaben zum Tathergang, die Sie selbst belasten könnten. Ein frühes Schuld­ein­ge­ständnis verringert später die Chance auf Straf­min­derung oder Einstellung des Verfahrens. Grund­sätzlich gilt:

  • Sie haben das Recht zu schweigen. Lediglich Angaben zu den persön­lichen Daten wie Ihren vollstän­digen Namen, Ihre Wohnan­schrift sowie Geburts­datum und Geburtsort sind verpflichtend, wenn die im Anhörungs­bogen vermerkten Angaben zu Ihrer Person fehlerhaft sind.
  • Wenn Sie zwar Fahrzeug­halter sind, aber zum Tatzeit­punkt nicht der Fahrzeug­führer waren, müssen Sie diesen nicht belasten, wenn Sie mit ihm verwandt oder verschwägert sind. Der Adressat des Anhörungs­bogens kann in diesen Fällen also von seinem Zeugnis­ver­wei­ge­rungs­recht Gebrauch machen.
  • Kann der Fahrzeug­führer aufgrund berechtigt oder unberechtigt unter­las­sener Mitwirkung von Ihnen als Fahrzeug­halter nicht ermittelt werden, müssen Sie jedoch mit Sanktionen – wie einer Fahrten­buch­auflage – rechnen. Das gilt insbe­sondere im Wiederholungsfall.
  • Bewusst falsche Angaben, also die Benennung eines Fahrers, der tatsächlich nicht gefahren ist, stellen grund­sätzlich eine strafbare Handlung wegen falscher Verdäch­tigung gem. § 164 Abs. 2 StGB dar. Dies gilt wiederum nicht, sofern Sie sich selbst wahrheits­widrig als Fahrer benennen.

bild_anhoerungsbogen_1

Artikel 103 des Grund­ge­setzes besagt, dass vor Gericht jedermann Anspruch auf recht­liches Gehör hat.

Was steht drin & was können Sie tun?

Folgende Angaben sollten im Anhörungs­bogen mitge­teilt werden, um dessen formellen Anfor­de­rungen zu entsprechen:

  • Anschrift der Behörde
  • Anschrift des Adressaten
  • Ort- und Datum der Ausstellung des Dokuments
  • Das Akten­zeichen
  • Die Betitelung als "Anhörung"
  • Das Kennzeichen des Fahrzeugs
  • Angaben zur Tat (Ort, Zeit, Vorwurf)
  • Vorhandene Zeugen­an­gaben und Beweis­mittel (z. B. Video­auf­nahmen und Blitzerfotos)
  • Eine Rechts­be­helfs­be­lehrung

Wenn Sie also geblitzt wurden und einen Anhörungs­bogen erhalten haben, sind Sie gut beraten, diesen von einem Verkehrs­rechtler gründlich in Augen­schein nehmen zu lassen. Dieser kann - spätestens, wenn der Bußgeld­be­scheid ergangen ist - nach Einsicht in die Ermitt­lungs­akten prüfen, ob der Vorwurf berechtigt oder juris­tisch anfechtbar ist.

Wann erhalten Sie keinen Anhörungsbogen?

Begehen Sie einen Verstoß im Straßen­verkehr und geraten in eine mobile Verkehrs­kon­trolle, räumen Ihnen die Beamten schon vor Ort die Möglichkeit einer Anhörung ein. Unabhängig davon, ob Sie sich zum Tathergang äußern, kann die Behörde auf die Zusendung eines Anhörungs­bogens verzichten und Sie erhalten - wenn man Sie für schuldig hält - direkt einen Bußgeldbescheid.

Anhörungs­bogen ausfüllen – kein Problem mit Geblitzt.de

Wenn auch Sie einen Anhörungs­bogen oder Bußgeld­be­scheid erhalten, reichen Sie Ihre Unter­lagen jetzt bei Geblitzt.de ein. Zusätz­liche Kosten und zeitauf­wendige Treffen mit Anwälten entfallen. Unser Service – die Bereit­stellung einer techni­schen Infra­struktur und Prozess­kos­ten­fi­nan­zierung – ermög­licht den Partner­an­wälten eine schnelle und einfache Bearbeitung! Im Erfolgsfall vermeiden Sie Sanktionen wie Bußgelder, Punkte in Flensburg oder Fahrverbote.

Alle durch die anwalt­liche Prüfung anfal­lenden Kosten (Anwalts­kosten, Verfah­rens­kosten) werden entweder durch uns im Rahmen einer Prozess­fi­nan­zierung oder Ihre Rechts­schutz­ver­si­cherung übernommen. Bestehen Aussichten auf Einstellung des Bußgeld­ver­fahrens wird Ihr Fall durch unsere Partner­kanz­leien nach Deckungs­zusage der Rechts­schutz­ver­si­cherung oder Finan­zie­rungs­zusage durch uns – inklusive Übernahme eventu­eller Gerichts­kosten – weiter vertreten.

Anhörungs­bogen was tun, Anhörungs­bogen ausfüllen, Anhörungs­bogen Sanktionen

weitere Beiträge zum Thema Anhörungsbogen

Kann ich im Zuge einer Anhörung bei der Polizei vorge­laden werden?

Kann ich im Zuge einer Anhörung bei der Polizei vorge­laden werden?

Geblitzt und danach angehört auf dem Revier. Gibt es das wirklich? Ein Bußgeld­be­scheid ist doch kein Grund für eine Vorladung bei der Polizei – oder doch? Hier erfahren Sie, wie man auf amtliche Schreiben von Bußgeld­be­hörde & Polizei­stelle reagiert und was beim Thema Anhörung im Rahmen …
Welche Frist ist bei einem Anhörungs­bogen zu beachten?

Welche Frist ist bei einem Anhörungs­bogen zu beachten?

Vorbote des Bußgeld­be­scheides ist stets die Anhörung! Diese kann mündlich erfolgen, wenn Sie in Folge einer Ordnungs­wid­rigkeit bei einer Verkehrs­kon­trolle von der Polizei angehalten werden. Sie kann aber auch in Form eines Anhörungs­bogens auf posta­li­schem Wege an Ihre Adresse geschickt …
Was droht mir, wenn ich einen Fremden fälsch­li­cher­weise als Fahrer angebe?

Was droht mir, wenn ich einen Fremden fälsch­li­cher­weise als Fahrer angebe?

Sie sind zu schnell gefahren und geblitzt worden. Nun steht ein Bußgeld­ver­fahren ins Haus und Sie befürchten ein hohes Bußgeld, Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot? Was also tun? Auf keinen Fall sollten Sie eine andere Person als Fahrer angeben, um sich selbst aus der Affäre zu ziehen. Denn …
Was ist ein Anhörungsbogen?

Was ist ein Anhörungsbogen?

Sie wurden bei Rot oder mit dem Handy am Ohr geblitzt? Was nun? In der Regel wird zuerst ein Anhörungs­bogen an den möglichen Verur­sacher des Verkehrs­ver­stoßes geschickt, um ihm recht­liches Gehör zu verschaffen. Es sei denn, Sie werden von den Polizei­be­amten direkt vor Ort befragt. Dann …
Muss ein Anhörungs­bogen ausge­füllt und zurück­ge­schickt werden?

Muss ein Anhörungs­bogen ausge­füllt und zurück­ge­schickt werden?

Post von der Bußgeld­stelle ist niemals ein gutes Zeichen. Doch gerade bei einem Anhörungs­bogen heißt es erst einmal, Ruhe zu bewahren. Denn ganz gleich, ob Sie wegen zu hoher Geschwin­digkeit geblitzt wurden oder Ihnen ein Rotlicht-, Abstands- oder Handy­verstoß zur Last gelegt wird – Angaben …
Menü schließen