• Lesedauer:4 min Lesezeit

Fristen und Kosten bei KFZ-Ummeldung

Wer ein Auto neu kauft oder in einen neuen Zulas­sungs­bezirk zieht, muss sein Auto „unver­züglich“ ummelden. Versäumen Autobe­sitzer die Ummeldung, drohen Bußgelder.

Auto ummelden: Welche Fristen gelten? 1

Wichtig ist, dass Sie alle Unter­lagen dabei­haben, wenn Sie zur zustän­digen Behörde gehen, um ihr Auto umzumelden. Fehlt etwas, müssen Sie ansonsten noch einmal hin. Um das Auto umzumelden, benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Perso­nal­ausweis oder Reisepass
  • Nummer der elektro­ni­schen Versicherungsbestätigung
  • Zulas­sungs­be­schei­nigung Teil I und II
  • Prüfbe­schei­nigung der letzten Haupt­un­ter­su­chung
  • SEPA-Lastschriftmandat
  • Das alte Kennzeichen, wenn ein Wechsel erfor­derlich ist 
  • COC-Papier (bei Importfahrzeug)

Ziehen Sie innerhalb des Zulas­sungs­be­zirks um, müssen Sie nur die Adresse in der Zulassung des Autos umtragen lassen.

Fristen und Kosten der Ummeldung

Ändert sich der Halter eines Fahrzeugs, fallen ungefähr 20 Euro an. Dies gilt aber nur, wenn das Auto im Zulas­sungs­bezirk bleibt. Muss dieser gewechselt werden, kann das Ummelden ca. 30 Euro kosten. Bei einem Umzug zahlen Autobe­sitzer bei einer Ummeldung in einen anderen Zulas­sungs­bezirk ca. 27 Euro. Wer sein Auto nicht „unver­züglich“ ummeldet, riskiert ein Verwarngeld von 15 Euro bezie­hungs­weise bei einem Halter­wechsel 40 Euro. Gehen mehr als sechs Monate ins Land, können bis zu 100 Euro Bußgeld auf den Betrof­fenen zukommen.

Hilfe im Bußgeld­ver­fahren über Geblitzt.de

Der Online-Service der CODUKA GmbH arbeitet eng mit drei großen Anwalts­kanz­leien zusammen, deren Verkehrs­rechts­an­wälte bundesweit vertreten sind. Die Zahlen können sich sehen lassen. Täglich erreicht das Geblitzt.de-Team eine Flut von Anfragen. 12 % der betreuten Fälle werden einge­stellt, bei weiteren 35 % besteht die Möglichkeit einer Straf­re­du­zierung. Und wie finan­ziert sich das kosten­freie Geschäfts­modell? Durch die Erlöse aus Lizenzen einer selbst entwi­ckelten Software, mit der die Anwälte der Partner­kanz­leien ihre Fälle deutlich effizi­enter bearbeiten können. Somit leistet die CODUKA GmbH aufgrund des Einsatzes von Legal-Tech-Lösungen Pionier­arbeit auf dem Gebiet der Prozess­fi­nan­zierung. Haben auch Sie einen Bußgeld­be­scheid erhalten? Melden Sie sich auf www.geblitzt.de an.

Quelle: T-Online und ADAC

Auto ummelden: Welche Fristen gelten?

Was wird für eine KFZ-Ummeldung benötigt?

Wer ein Auto neu kauft oder in einen neuen Zulas­sungs­bezirk zieht, muss sein Auto „unver­züglich“ ummelden. Versäumen Autobe­sitzer die Ummeldung, drohen Bußgelder.

Wichtig ist, dass Sie alle Unter­lagen dabei­haben, wenn Sie zur zustän­digen Behörde gehen, um ihr Auto umzumelden. Fehlt etwas, müssen Sie ansonsten noch einmal hin. Um das Auto umzumelden, benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Perso­nal­ausweis oder Reisepass 
  • Nummer der elektro­ni­schen Versicherungsbestätigung 
  • Zulas­sungs­be­schei­nigung Teil I und II 
  • Prüfbe­schei­nigung der letzten Hauptuntersuchung 
  • SEPA-Lastschriftmandat 
  • Das alte Kennzeichen, wenn ein Wechsel erfor­derlich ist 
  • COC-Papier (bei Importfahrzeug) 

Ziehen Sie innerhalb des Zulas­sungs­be­zirks um, müssen Sie nur die Adresse in der Zulassung des Autos umtragen lassen.

Fristen und Kosten der Ummeldung

Ändert sich der Halter eines Fahrzeugs, fallen ungefähr 20 Euro an. Dies gilt aber nur, wenn das Auto im Zulas­sungs­bezirk bleibt. Muss dieser gewechselt werden, kann das Ummelden ca. 30 Euro kosten. Bei einem Umzug zahlen Autobe­sitzer bei einer Ummeldung in einen anderen Zulas­sungs­bezirk ca. 27 Euro. Wer sein Auto nicht „unver­züglich“ ummeldet, riskiert ein Verwarngeld von 15 Euro bezie­hungs­weise bei einem Halter­wechsel 40 Euro. Gehen mehr als sechs Monate ins Land, können bis zu 100 Euro Bußgeld auf den Betrof­fenen zukommen.

Hilfe im Bußgeld­ver­fahren über Geblitzt.de

Der Online-Service der CODUKA GmbH arbeitet eng mit drei großen Anwalts­kanz­leien zusammen, deren Verkehrs­rechts­an­wälte bundesweit vertreten sind. Die Zahlen können sich sehen lassen. Täglich erreicht das Geblitzt.de-Team eine Flut von Anfragen. 12 % der betreuten Fälle werden einge­stellt, bei weiteren 35 % besteht die Möglichkeit einer Straf­re­du­zierung. Und wie finan­ziert sich das kosten­freie Geschäfts­modell? Durch die Erlöse aus Lizenzen einer selbst entwi­ckelten Software, mit der die Anwälte der Partner­kanz­leien ihre Fälle deutlich effizi­enter bearbeiten können. Somit leistet die CODUKA GmbH aufgrund des Einsatzes von Legal-Tech-Lösungen Pionier­arbeit auf dem Gebiet der Prozess­fi­nan­zierung. Haben auch Sie einen Bußgeld­be­scheid erhalten? Melden Sie sich auf www.geblitzt.de an.

Quelle: T-Online und ADAC