• Lesedauer:3 min Lesezeit

Welche Farbe warnt, welche Farbe informiert:

In jedem Auto sind - abhängig vom Hersteller und Modell - circa 50 Kontroll­leuchten verbaut. Manche leuchten grün und infor­mieren lediglich über eine aktivierte Funktion, andere wiederum leuchten rot. Dann droht Gefahr. In der jewei­ligen Bedie­nungs­an­leitung des Fahrzeugs sind alle Symbol­leuchten abgebildet. Dort erfährt man auch, was zu tun ist. Und auch wie dringend man handeln sollte. Wir haben die wichtigsten Infor­ma­tionen dazu zusammengestellt.

Kontrollleuchten im Auto
PixieMe /shutterstock.com

Grün infor­miert

Bei Grün ist in der Regel eine Funktion aktiviert, wie das beispiels­weise beim Blinken der Fall ist. Es besteht also kein Handlungs­bedarf, denn es wird nicht auf ein techni­sches Problem hingewiesen.

Bei Gelb oder Orange heißt es Achtung (Bei Gelb oder Orange muss man aufpassen)

Leuchtet es Gelb oder Orange, wird angezeigt, dass das betroffene System möglichst zeitnah zu überprüfen ist. Ansonsten könnte es in naher Zukunft versagen. Mit Kontroll­leuchten in diesen Farben wird unter anderen bei zuneh­menden Brems­ver­schleiß oder niedrigen Brems­flüs­sig­keits­stand, aber auch vor einer Panne mit leerem Tank gewarnt. Denn wer zum Beispiel mit Kraft­stoff­mangel auf der Autobahn liegen bleibt, dem droht ein Bußgeld, weil jeder Autofahrer dazu verpflichtet ist, immer ausrei­chend Kraft­stoff dabei zu haben.

Bei Rot muss man reagieren (Rot bedeutet Handeln)

Rot leuchtet es in der Regel immer dann, wenn es an Öl mangelt oder der Motor­öl­druck zu niedrig ist, der Motor überhitzt, die Strom­ver­sorgung nicht funktio­niert, ein Insasse nicht angeschnallt ist sowie bei Brems­pro­blemen oder angezo­gener Handbremse.

„Rote Kontroll­leuchten warnen norma­ler­weise dann, wenn schnell gehandelt werden muss, um schwere Schäden am Auto zu vermeiden – etwa weil mit dem Motor, der Bremse oder Strom­ver­sorgung etwas nicht stimmt“, zitiert T-Online den ADAC. In solchen Fällen sollte man die Fahrt schnellst­möglich unter­brechen. Ob das Fahrzeug dann ein Fall für den Pannen­dienst ist oder ob zumindest die Fahrt zur nächsten Werkstatt möglich ist, hängt dann von der Bedeutung der Kontroll­leuchte ab. Gut beraten ist, wer die Betriebs­an­leitung zur Hand hat, denn dort ist alles genau beschrieben.

Weitere Farben

Neben den Kontroll­leuchten in den Ampel­farben Grün, Gelb und Rot findet man in Fahrzeugen auch weiße und blaue. Mit einer weißen Leuchte könnte beispiels­weise vor Glatteis gewarnt werden. Hat man das Fernlicht aktiviert, leuchtet es blau.

Bei E-Mobilen gibt es Unterschiede

Wichtig ist in diesem Zusam­menhang zu wissen, dass die Bedeutung der Warnleuchten in Elektro­autos stark von denen in Benzinern oder Diesel­fahr­zeugen abweichen kann. Die Ampel-Färbung nach der Dring­lichkeit ist aber meist die gleiche.

Bußgeld­vor­würfe immer über Geblitzt.de prüfen lassen

Sie wollen Ihren Bußgeld­vorwurf in Sachen Tempo, Rotlicht, Abstand, Parken, Halten, Überholen oder Handy am Steuer prüfen lassen? Dann können Sie Ihren Anhörungs­bogen oder Bußgeld­be­scheid bei Geblitzt.de einreichen. Zusätz­liche Kosten und zeitauf­wendige Treffen mit Anwälten entfallen. Unser Service – die Bereit­stellung einer techni­schen Infra­struktur und Prozess­kos­ten­fi­nan­zierung – ermög­licht den Partner­an­wälten eine schnelle und einfache Bearbeitung! Im Erfolgsfall vermeiden Sie Sanktionen wie Bußgelder, Punkte in Flensburg oder Fahrverbote.

Alle durch die anwalt­liche Prüfung anfal­lenden Kosten (Anwalts­kosten, Verfah­rens­kosten) werden entweder durch uns im Rahmen einer Prozess­fi­nan­zierung oder Ihre Rechts­schutz­ver­si­cherung übernommen. Bestehen Aussichten auf Einstellung des Bußgeld­ver­fahrens, wird Ihr Fall durch unsere Partner­kanz­leien nach Deckungs­zusage der Rechts­schutz­ver­si­cherung oder Finan­zie­rungs­zusage durch uns – inklusive Übernahme eventu­eller Gerichts­kosten – weiter vertreten.

Quelle: T-Online

8ec99315aca94594855417a7b02eccf7