• Lesedauer:3 min Lesezeit

Vorschriften und Bußgelder im Rahmen einer Tempo-30-Zone

Tempo-30-Zonen dienen in Deutschland seit rund 20 Jahren der Beruhigung des Straßen­ver­kehrs in dicht besie­delten Wohnge­bieten. Auf diese Weise sollen Unfälle von Autos mit Fußgängern und Radfahrern verhindert werden. Doch welche recht­lichen Vorgaben liegen einer Tempo-30-Zone zugrunde und was droht Autofahren, wenn sie die Geschwin­dig­keits­be­grenzung überschreiten?

Mann erklärt in einer Theoriestunde, Wissenswertes zur Tempo-30-Zone.
Kzenon / shutterstock.com

Voraus­set­zungen für die Errichtung von Tempo-30-Zonen

Gemäß Paragraf 45 Abs. 1 c der Straßen­ver­kehrs­ordnung (StVO) dürfen Tempo-30-Zonen nur abseits des überört­lichen Verkehrs, also nicht auf Bundes-, Landes- und Kreis­straßen errichtet werden. Zudem sind Straßen tabu, auf denen es Ampeln, Mittel­linien und benut­zungs­pflichtige Radwege gibt. 

Darüber hinaus können bauliche Maßnahmen vorge­nommen werden, um die beabsich­tigte Geschwin­dig­keits­re­du­zierung der Verkehrs­teil­nehmer herbei­zu­führen. Den Beginn einer Tempo-30-Zone markiert das Verkehrs­zeichen 274.1, während auf das Ende einer solchen Zone das Zeichen 274.2 hinweist.

Noch etwas drasti­scher sind die Maßnahmen im sogenannten verkehrs­be­ru­higten Bereich (Zeichen 325.1). Hier dürfen Autofahrer nur mit Schritt­ge­schwin­digkeit fahren, die laut aktueller Recht­spre­chung maximal 10 km/h beträgt. Fußgänger und Fahrzeuge sind gleich­be­rechtigt und müssen gegen­seitig aufein­ander achtgeben.

Was kostet es, in einer Tempo-30-Zone geblitzt zu werden?

Dass man in einer Tempo-30-Zone ein höheres Bußgeld zahlen muss als auf normalen Straßen, ist nur ein Gerücht. Statt­dessen kostet ein Geschwin­dig­keits­verstoß genauso viel wie im Falle eines Tempo­ver­gehens auf anderen inner­ört­lichen Straßen. In beiden Fällen würden für die Geschwin­dig­keits­über­schreitung eines Autos oder Motorrads in Höhe von zum Beispiel 25 km/h ein Bußgeld von 115 Euro sowie ein Punkt in Flensburg anfallen.

Bußgeld­ka­talog 30er- Zone für Pkw und Motorrad

Innerorts

Alter Bußgeld­ka­talog Neu ab 09.11.2021
Verstoß  Regelsatz  Punkt(e) Fahrverbot Regelsatz  Punkt(e) Fahrverbot 
Bis 10 km/h 15 €  30 € 
11 - 15 km/h 25 €  50 € 
16 -20 km/h 35 €  70 € 
21 - 25 km/h 80 €  1 Punkt  115 €  1 Punkt 
26 - 30 km/h 100 €  1 Punkt  (1 Monat)*  180 €  1 Punkt  (1 Monat)* 
31 - 40 km/h 160 €  2 Punkte  1 Monat  260 €  2 Punkte  1 Monat 
41 - 50 km/h 200 €  2 Punkte  1 Monat  400 €  2 Punkte  1 Monat 
51 - 60 km/h 280 €  2 Punkte  2 Monate  560 €  2 Punkte  2 Monate 
61 - 70 km/h 480 €  2 Punkte  3 Monate  700 €  2 Punkte  3 Monate 
über 70 km/h 680 €  2 Punkte  3 Monate  800 €  2 Punkte  3 Monate 
Hinweis: * Sollte man zweimal innerhalb eines Jahres mit einer Geschwin­dig­keits­über­schreitung von 26 km/h oder schneller geblitzt werden, kann es ein Fahrverbot geben. 

Bußgeld­ka­talog 30er- Zone für Pkw über 3,5 t bis 7,5 t und Pkw mit Anhänger

Innerorts

Alter Bußgeldkatalog  Neu ab 09.11.2021
Verstoß  Regelsatz  Punkt(e) Fahrverbot  Regelsatz  Punkt(e) Fahrverbot 
Bis 10 km/h 20 €  40 € 
11 - 15 km/h 30 €  60 € 
16 -20 km/h 80 €  1 Punkt  160 €  1 Punkt 
21 - 25 km/h 95 €  1 Punkt  175 €  1 Punkt 
26 - 30 km/h 140 €  2 Punkte  1 Monat  235 €  2 Punkte  1 Monat 
31 - 40 km/h 200 €  2 Punkte  1 Monat  340 €  2 Punkte  1 Monat 
41 - 50 km/h 280 €  2 Punkte  2 Monate  560 €  2 Punkte  2 Monate 
51 - 60 km/h 480 €  2 Punkte  3 Monate  700 €  2 Punkte  3 Monate 
über 60 km/h 680 €  2 Punkte  3 Monate  800 €  2 Punkte  3 Monate 
Hinweis: Sollte man zweimal innerhalb eines Jahres mit einer Geschwin­dig­keits­über­schreitung von 26 km/h oder schneller geblitzt werden, kann es ein Fahrverbot geben. 

Bußgeld­ka­talog 30er-Zone für Lkw & Omnibusse

Innerorts

Alter Bußgeldkatalog  Neu ab 09.11.2021
Verstoß  Regelsatz  Punkt(e) Fahrverbot  Regelsatz  Punkt(e) Fahrverbot 
Bis 10 km/h 35 €  70 € 
11 - 15 km/h 60 €  1 Punkt  120 €  1 Punkt 
16 -20 km/h 160 €  1 Punkt  320 €  1 Punkt 
21 - 25 km/h 200 €  2 Punkte  1 Monat  360 €  2 Punkte  1 Monat 
26 - 30 km/h 280 €  2 Punkte  1 Monat  480 €  2 Punkte  1 Monat 
31 - 40 km/h 360 €  2 Punkte  2 Monate  640 €  2 Punkte  2 Monate 
41 - 50 km/h 480 €  2 Punkte  3 Monate  800 €  2 Punkte  3 Monate 
51 - 60 km/h 600 €  2 Punkte  3 Monate  900 €  2 Punkte  3 Monate 
über 60 km/h 760 €  2 Punkte  3 Monate  950 €  2 Punkte  3 Monate 
Hinweis: Sollte man zweimal innerhalb eines Jahres mit einer Geschwin­dig­keits­über­schreitung von 26 km/h oder schneller geblitzt werden, kann es ein Fahrverbot geben. 

Anhörungs­bogen oder Bußgeld­be­scheid erhalten?

Wehren Sie sich gegen Bußgeld, Punkte und Fahrverbot.
Mit Geblitzt.de sparen Sie dabei Zeit und Geld.

Bußgeld­vor­würfe immer über Geblitzt.de prüfen lassen

Sie wollen Ihren Bußgeld­vorwurf in Sachen Tempo, Rotlicht, Abstand, Parken, Halten, Überholen oder Handy am Steuer prüfen lassen? Dann können Sie Ihren Anhörungs­bogen oder Bußgeld­be­scheid bei Geblitzt.de einreichen. Zusätz­liche Kosten und zeitauf­wendige Treffen mit Anwälten entfallen. Unser Service – die Bereit­stellung einer techni­schen Infra­struktur und Prozess­kos­ten­fi­nan­zierung – ermög­licht den Partner­an­wälten eine schnelle und einfache Bearbeitung! Im Erfolgsfall vermeiden Sie Sanktionen wie Bußgelder, Punkte in Flensburg oder Fahrverbote.

Alle durch die anwalt­liche Prüfung anfal­lenden Kosten (Anwalts­kosten, Verfah­rens­kosten) werden entweder durch uns im Rahmen einer Prozess­fi­nan­zierung oder Ihre Rechts­schutz­ver­si­cherung übernommen. Bestehen Aussichten auf Einstellung des Bußgeld­ver­fahrens, wird Ihr Fall durch unsere Partner­kanz­leien nach Deckungs­zusage der Rechts­schutz­ver­si­cherung oder Finan­zie­rungs­zusage durch uns – inklusive Übernahme eventu­eller Gerichts­kosten – weiter vertreten.

Quelle: adac.de