Welche Frist ist bei einem Anhörungsbogen zu beachten?

Vorbote des Bußgeldbescheides ist stets die Anhörung! Diese kann mündlich erfolgen, wenn Sie in Folge einer Ordnungswidrigkeit bei einer Verkehrskontrolle von der Polizei angehalten werden. Sie kann aber auch in Form eines Anhörungsbogen auf postalischem Wege an Ihre Adresse geschickt werden. Worauf Sie beim Ausfüllen achten müssen und ob es eine allgemeingültige Frist gibt, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

bild_welche_frist_ist_bei_einem_anhoerungsbogen_zu_beachten_1

Anhörungsbogen: Fristeinhaltung & Pflichtangaben

Mit einem Anhörungsbogen verschafft der Gesetzgeber dem Betroffenen rechtliches Gehör, also die Möglichkeit zu den Bußgeldvorwürfen Stellung zu nehmen. Meist ist eine Frist von einer Woche vorgesehen, innerhalb der man den Bogen ausfüllen und zurückschicken soll – diese kann allerdings von Fall zu Fall variieren. Sie müssen jedoch keine Angaben machen über sich selbst oder Personen, die mit Ihnen verwandt oder verschwägert sind, die Sie belasten könnten. Doch aufgepasst! Falls Ihre Personalien nicht richtig oder vollständig im Anhörungsbogen vermerkt sind, sollten Sie diese im Antwortschreiben korrigieren.

In der Regel gibt Ihnen die Bußgeldstelle für die Beantwortung eines Anhörungsbogens sieben Tage Zeit. Sie müssen sich bei Ihren Angaben aber nicht selbst einer Ordnungswidrigkeit bezichtigen, sondern lediglich überprüfen, ob das Dokument ihre Personalien korrekt wiedergibt.

Wie sich die Anhörung auf die Verjährungsfrist des Bußgeldbescheides auswirkt …

Ein wichtiger Punkt ist auch der fristbezogene Zusammenhang zwischen Anhörungsbogen und Bußgeldbescheid. Eine Ordnungswidrigkeit verjährt üblicherweise nach drei Monaten. Findet aber in diesem Zeitraum eine mündliche oder schriftliche Anhörung des Betroffenen statt, beginnt der Lauf der Verjährungsfrist ab diesem Zeitpunkt an von vorne. Die jeweilige Bußgeldbehörde hat also je nach Fall maximal sechs Monate Zeit, einen Bußgeldbescheid zur erlassen.

Jetzt Ihren Anhörungsbogen kostenfrei online bei Geblitzt.de einreichen!

Ihnen wird vorgeworfen, zu schnell oder bei Rot über die Ampel gefahren zu sein? Man legt Ihnen ein Abstands- oder Handyvergehen zur Last? Dann übermitteln Sie Ihren Anhörungsbogen und Bußgeldbescheid bei Geblitzt.de. Wir ermöglichen eine schnelle und direkte Kommunikation mit Ihren Anwälten. Unser Service – die Bereitstellung einer technischen Infrastruktur und Prozesskostenfinanzierung – befähigt die Anwälte zu einer schnellen und einfachen Bearbeitung! Im Erfolgsfall vermeiden Sie Sanktionen wie Bußgelder, Punkte in Flensburg oder Fahrverbote.
Alle durch die anwaltliche Prüfung anfallenden Kosten (Anwaltskosten, Verfahrenskosten) werden entweder durch uns im Rahmen einer Prozessfinanzierung oder Ihre Rechtsschutzversicherung übernommen. Bestehen Aussichten auf Einstellung des Bußgeldverfahrens, wird Ihr Fall durch die beauftragten Anwälte weiter vertreten. Bei entsprechender Finanzierungs- oder Deckungszusage müssen Sie nicht selbst für eventuelle Gerichtskosten aufkommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
WordPress Image Lightbox Plugin